1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Königsblau siegt über RW 2

  6. >

Rot Weiss Ahlen

Königsblau siegt über RW 2

wn

Ahlen. Jörg Hellwig fasste sich mit der linken Hand an die Stirn. Den Blick nach unten gerichtet, den Kopf schüttelnd, schlenderte der RW-Vizepräsident von dannen. Zuvor hatte er sich maßlos über die 0:1-Niederlage von RW Ahlen 2 gegen die zweite Garnitur von Schalke 04 geärgert.

Auch Manfred Christel ging die Pleite an die Nieren: „Das war absolut nicht nötig“, monierte Ahlens Coach.

Ähnlich wie schon am Mittwoch in Rheine gab es eine knappe und unglückliche Niederlage. Unnötig war sie obendrein, weil Rot-Weiß gleich drei hochkarätige Chancen hatte und allesamt vergab. Der sehr gut agierende Lukas Krumpietz, gegen den S04-Routinier Willi Landgraf nach Ansicht Christels „alt aussah“, prüfte bereits nach fünf Minuten Schalkes Torhüter Ralf Fährmann. Auf Flanke von Krumpietz setzte Pierre Aboutou, der ansonsten weitgehend untertauchte, in der 14. Minute außerdem zu einem gefährlichen Kopfball an. In einem zunächst verteilten Spiel gewannen die Gäste aus Gelsenkirchen allmählich die Oberhand und erarbeiteten sich ihrerseits einige Gelegenheiten. Die beste Möglichkeit des zweiten Durchgangs aber hatten die Platzherren, die in der 52. Minute eine schöne Kombination starteten. Zunächst hatte sich Bernhard Venker geschickt gleich gegen mehrere Schalker durchgesetzt, den Ball dann im Strafraum an Pierre Aboutou gepasst. Dieser wiederum schaltete blitzschnell und leitete auf Lukas Krumpietz weiter, dessen Schuss jedoch nur an den Pfosten klatschte.

Fünf Minuten später dann stellten die „Knappen“ den Rot-Weißen die Quittung für die Vergeudung ihrer Chancen aus. Aus stark abseitsverdächtiger Position gelang Schalke das 0:1 (57.) durch Julian Loose. Nicht nur Ahlens Trainer Manfred Christel wähnte dabei allerdings „drei Schalker im Abseits“. Im Folgenden blieben den Gastgebern nur noch klägliche Halbchancen. So konnte der Rückstand nicht mehr egalisiert werden. „Heute haben Kleinigkeiten das Spiel entschieden“, meinte Manfred Christel.

RW 2: Lenz – Lausch, Polzin, D. Sahin, Schmidt (76. Stutter), S. Sahin (61. Sahbaz), Aboutou, Glöden, Danilo, Venker (61. Schawlochow), Krumpietz

Startseite