1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Kuckelmann holt sich die Königs-Krone

  6. >

Schützenfeste im Kreis Warendorf

Kuckelmann holt sich die Königs-Krone

Andreas Engbert

Vohren - Um 16.18 Uhr stand der Triumphator am Sonntag fest: Jochen Kuckelmann ist der neue König der Vohrener Schützen. Mit dem 380. Schuss schoss der 39-jährige Landwirt das hölzerne Federvieh von der Stange, und setzte sich damit gegen die Mitbewerber an der Vogelstange durch. Zur Königin erkor er sich seine Frau Marion. Auf seinen Thron berief der neue König, der vor kurzem aus dem Vorstand des Vereins ausgeschieden ist, Frank und Birgit Große Hartmann, Frank und Petra Linning, Ulrich und Petra Dopheide, Beatrix und Frank Sumkötter, Heirich und Gertrud Strotmeier sowie Heinz und Hedwig Baune.

Vor dem Königsschießen genoss der scheidende König Alfons Heseker mit seiner Königin Monika und seinem Hofstaat nochmals das Königsdasein. Die Schützen aller Formationen waren auf dem Sportplatz in Vohren angetreten. Dort beförderte der König folgende Schützen: Zum Feldwebel wurden Markus Arens, Lutz Kortenstedte, Martin Schwakenberg und Kathrin Jüttner befördert, zum Fähnrich Reinhard Affhüppe und Josef Austermann und Katharina Havelt zum Leutnant. Für 25-jährige Mitgliedschaft wurde Bernd Bußmann ausgezeichnet. Mit dem Verdienstorden ehrte die Königin Heinz Herte und den späteren König Jochen Kuckelmann. Neben dem König hielt die stellvertretende Bürgermeisterin Doris Kaiser die Festansprache, in der sie die Gemeinschaft und Traditionspflege der Vohrener Schützen würdigte.

Kinderkönigin wurde Jasmin Heseker, die sich Niklas Maßmann zum Prinzregenten erkor. Zum Kinder-Hofstaat gehören Patrick Zelleröhr und Muriel Jüttner, Tim Sechelmann und Nele Kuckelmann, Julius Afhüppe und Annika Zelleröhr sowie Michael Westbrink und Sarah Kuckelmann. Oberst Heinz Voss und der zweite Vorsitzende Frank Große Hartmann nahmen die Krönung der neuen Kinderregenten vor.

Die Krönung war wegen des Deutschland-Spiels bei der WM um eine Stunde vorverlegt worden und stand ganz im Zeichen von „König Fußball“. Alle angetretenen Schützen der Ehrengarde und der Jungschützen hatten Deutschlandfähnchen statt der üblichen Blumen an ihre Gewehre gesteckt.

Startseite