1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Lamberti-Hansa: Nur ein „halbspannender“ Wettbewerb

  6. >

Schützenfeste in Münster

Lamberti-Hansa: Nur ein „halbspannender“ Wettbewerb

wn

Münster - Ein kleiner Schatten überzog trotz strahlender Sonne das Schützenfest der Schützenbruderschaft Lamberti-Hansa am Wochenende: Wer in diesem und den folgenden Jahren König wird, kann es im Jubiläumsjahr 2013, bei der 150-Jahre-Bruderschaftsfeier, nicht mehr werden. Denn nach einem Sieg ist man in diesem Verein fünf Jahre für die Teilnahme gesperrt.

„Es war ein halbspannender Wettbewerb. Da haben sich einige schon zurückgehalten“, gibt der erste Vorsitzende und oberste Adjutant Markus Wendker zu.

Gesellig war es aber bei dem guten Wetter trotzdem im Hof des Pfarrer-Eltrop-Heim neben der Herz-Jesu-Kirche. Pfarrer Sinnhuber und seine Gemeindemitglieder freuten sich über das Fest, das durch viele Kinderaktivitäten und einen Flohmarkt ergänzt wurde.

Beim Scheibenschießen holte Diana Jusczus sich den Titel im zweiten Stechen mit zehn Ringen. Dieter Voigt bekam als Vizekönig eine Erinnerungsplakette. Das Prinzenschießen gewann Christian Levers. Schülerprinzessin wurde Sarah Gierse.

Die gesperrten Könige durften sich außer Konkurrenz um den „Pokal der Ehemaligen“ duellieren. „Entweder kann er zielen, oder er hält das Gewehr einfach nur gerade“, so Wendker bei der Siegerehrung von Peter Georg Gierse.

Zur Ehre der Könige zeigte eine kleine Gruppe den Fahnenschlag münsterischer Art, unterlegt mit moderner Musik.

Startseite