1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Let's Rock the Ring!

  6. >

Top-Thema Homepage 3

Let's Rock the Ring!

wn

Nürburg/Nürnberg - Sonne, Bier und Hardrock: Rund 150 000 Besucher von Deutschlands größtem Doppel-Musikfestival am Nürburgring und in Nürnberg haben bei tollem Wetter am Freitag feuchtfröhlich gefeiert. Nach einer langen ersten Nacht kam vor den drei Bühnen bei der Jubiläumsausgabe von „Rock am Ring“, das 1985 entstand, aber erst am Nachmittag echte Partystimmung auf. Davor erholten sich viele der nach Veranstalterangaben etwa 87 000 Fans noch auf den Campingplätzen an der Eifel-Rennstrecke. Auch bei „Rock im Park“ mit 62 500 Zuschauern war es nach dem Regen zum Auftakt richtig sonnig. Bis zum Sonntag treten an beiden Schauplätzen 90 Bands und Interpreten auf. Die Rettungskräfte am Nürburgring hatten wetterbedingt etwas mehr zu tun als in den Vorjahren. „Das ist schon überdurchschnittlich“, hieß es bei der Einsatzleitstelle. In der Hitze hätten viele Fans Schwächeanfälle erlitten, weil sie zu wenig Wasser getrunken hatten. In Nürnberg gab es hingegen durch den Regen am Vortag etwas mehr Patienten. Einige hatten sich verletzt, als sie in Schlammlöchern hängen blieben. Die Polizei meldete am Ring keine Zwischenfälle, verzeichnete aber 20 Diebstähle aus Zelten von Festivalbesuchern. Am Donnerstagabend hatten die US-Legenden von Kiss bei „Rock am Ring“ eine spektakuläre Show hingelegt. Die stets mit aufgemalten Masken spielenden Rocker heizten mit Klassikern wie „I was made for loving you“ und „God gave Rock'n'Roll to you“ den Fans mächtig ein. Am Freitag sollten etwa Rapper Jay-Z, die Metal-Rocker Rage Against The Machine, die Sportfreunde Stiller und Jan Delay auftreten. Bei „Rock im Park“ waren HIM, Bad Religion und Them Crooked Vultures mit Foo Fighters-Frontmann Dave Grohl angekündigt.

Startseite