1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Lindenberg erhält Verdienstorden später

  6. >

Lindenberg erhält Verdienstorden später

Düsseldorf/Münster - 20 Bürgerinnen und Bürger wurden am Donnerstag in Düsseldorf mit dem Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet. Der Sekt war schon kaltgestellt, doch einer fehlte: Ministerpräsident Jürgen Rüttgers wollte Udo Lindenberg den Verdienstorden des Landes überreichen. Doch der Musiker musste absagen. Der gebürtige Gronauer Udo Lindenberg...

wn

Düsseldorf/Münster - 20 Bürgerinnen und Bürger wurden am Donnerstag in Düsseldorf mit dem Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet. Der Sekt war schon kaltgestellt, doch einer fehlte: Ministerpräsident Jürgen Rüttgers wollte Udo Lindenberg den Verdienstorden des Landes überreichen. Doch der Musiker musste absagen.

Der gebürtige Gronauer Udo Lindenberg, der den Orden für sein musikalisches und politisches Engagement verliehen bekommen sollte, hatte dabei nach Angaben der Staatskanzlei aus Krankheitsgründen abgesagt. Er werde seinen Orden zu einem späteren Zeitpunkt entgegennehmen, hieß es in Düsseldorf.

Neben dem SPD-Politiker Egon Bahr, der am Niederrhein geborenen Schriftstellerin Ulla Hahn und dem Schauspieler Armin Mueller-Stahl ehrte Rüttgers auch Persönlichkeiten, deren Wurzeln im Münsterland liegen. „Die Geehrten haben beeindruckende Zeichen der Verantwortung und Solidarität“ gesetzt, sagte Rüttgers in seiner Rede. „Sie haben als Starke in der Gesellschaft sehr wohl die Schwachen im Blick gehabt“.

Der SPD-Politiker Helmuth Becker aus Münster wurde für sein Engagement für den Bergbau in Ibbenbüren, seine Ideen für einen sozialen Ansatz in der Wohnungspolitik sowie für die erste Stufe des Ausbaus des FMO geehrt. „Helmuth Becker lebt vor, dass hier bei uns in NRW das Band der Solidarität und des Miteinander besonders stark ist.“ Der Verleger Wolfgang Hölker aus Münster wird für seinen Einsatz im Bereich Denkmalpflege, Reitsport und für die Erfindung der Figur des Hasen Felix. „Diese Figur hat den Namen der Stadt Münster international bekannt gemacht“, hieß es in der Begründung. Egon Bahr, langjähriger Vertrauter von Willy Brandt, wurde von Rüttgers für seinen Einsatz im Zusammenhang mit der neuen Ostpolitik in den 70er Jahren ausgezeichnet.

Der in Recklinghausen geborene ehemalige „Mr. Universum“ Ralf Möller (51) motiviere mit seinem Sozialprojekt „Starke Typen“ Jugendliche an sozialen Brennpunkten, ihre Fähigkeiten und Talente zu entwickeln.

Startseite