1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Locker, flockiger Mittwoch

  6. >

Archiv

Locker, flockiger Mittwoch

Cedric Gebhardt

Marienfeld/Ahlen - Laute Schreie und fröhliches Gejohle hallen über den Trainingsplatz in Marienfeld. Statt bei einer intensiven Trainingseinheit wird am Mittwochvormittag nur locker angeschwitzt.

Trotz der 2:4-Niederlage gegen den Regionalligisten VfL Bochum lässt es Stefan Emmerling ruhig angehen. Es wird lediglich zwei Stündchen Fußball-Tennis gespielt. Dreier- oder Vierer-Teams treten gegeneinander an. Acht Mannschaften gehen an den Start, darunter auch ein aus dem Trainer-Stab bestehendes Quartett. „Emma“ und Co. schlagen sich zwar wacker, dennoch setzt es gegen die Formation Döring-Reichwein-Busch-Moosmayer eine klare 1:3-Niederlage. Fast wäre es zu einem glatten 4:0-Triumph gekommen, doch der letzte Satz ging mit 19:16 knapp an die Übungsleiter.

Ein Feld weiter stichelt Ole Kittner derweil gegen die Kollegen Blacha, Bröker und Pelzer. „Habt ihr eigentlich auch Spaß?“, fragt Kittner. Thomas Bröker grätscht ab: „Das ist der pure Ernst für uns.“ Kurz darauf macht sich das bemerkbar, denn während sich Bröker und Co. ins

Zeug legen, spielen Kittner und die Teamkollegen Wiemann und Book verstecken. Das ist wiederum gar nicht nach dem Geschmack des ehrgeizigen Book, der seine Mitspieler tadelt: „Ich spiele mit den beiden unbeweglichsten Menschen der Welt.“ Prompt geht der Satz verloren. Im Hintergrund macht sich gerade Julian Holtz am Wasserschlauch zu schaffen. Er will den Spielern eine Abreibung verpassen. Die Wasser-Attacke scheitert aber an der technischen Umsetzung. Dafür holen sich die Kicker anderweitig eine Erfrischung.

Da der Nachmittag zur freien Verfügung steht, geht es in den Teich direkt hinter dem Sporthotel oder aber ins Kältebecken. Auch eine Visite bei den Physiotherapeuten oder ein Sauna-Besuch werden eingelegt. Der freie Tag steht ganz im Zeichen der Erholung.

Startseite