1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Lottogewinn pappt auf Parkplatz fest

  6. >

Homepage Thema 5

Lottogewinn pappt auf Parkplatz fest

Stefan Werding

Münster - Eine Münsterländerin hat einen Lottoschein, der 4.070.000 Euro wert war, auf einem Supermarkt-Parkplatz verloren. Erst nach einer hysterischen Suche fand sie den Zettel - vom Winde verweht und nass geregnet - in einer unscheinbaren Ecke des Parkplatzes wieder. „Glauben Sie mir, in dem Moment hätte ich beinahe vor Freude Im singing in the rain angestimmt“, verriet die Frau dem Westlotto-Gewinnerbetreuer.

Wie Westlotto berichtet, hatte die Gewinnerin mit der Losnummer 5560001 bereits bei der Auslosung am 21. März 2009 als einzige bundesweit die höchste Gewinnklasse der Lotterie Spiel 77 gewonnen. Dabei handelte es sich um die höchste Summe, die in diesem Jahr im Spiel 77 ausgeschüttet wurde.

Allerdings merkte die Frau das gar nicht. Ihr war lediglich aufgefallen, dass sie für ihren Einsatz von 6,10 Euro beim Spiel 77 und Super 6 drei Richtige hatte und rechnet mit einem Gewinnquote von 9,20 Euro - eine Summe, die sich die Münsterländerin erst beim nächsten Tippen auszahlen lassen wollte.

In der Annahmestelle versprach der Computer aber überraschenderweise einen „Zentralgewinn“. „Das heißt, Sie haben mindestens 5000 Euro gewonnen, es könnte auch mehr sein“, erläuterte die Annahmestellenleiterin der verdutzten Gewinnerin. Weil in der Annahmestelle aber viel Betrieb herrschte, riet ihr die Leiterin der Annahmestelle, die genauen Details des Gewinn in einer ruhigeren Minuten zu recherchieren.

Darum nahm die Tipperin ihre Quittung in einer Lotto-Zeitung mit nach Hause, um dort selbst die exakte Höhe des Gewinns zu ermitteln. In der Vorfreude auf vielleicht 8000 oder sogar 10000 Euro fuhr sie jedoch nicht direkt nach Hause, sondern fuhr zunächst in einen Supermarkt, um fürs Wochenende einzukaufen. So viel Zeit musste sein. Als Westfälin wollte sie nichts überstürzen und zunächst einmal in Ruhe die nötigen Besorgungen erledigen, berichtet Westlotto.

Erst als sie zu Hause war, wollte die Frau in der Lotto-Zeitung ihren Gewinn herausfinden - wurde aber schnell nervös, als sie ihren Schein nicht mehr fand, den sie zwischen die Seiten gelegt hatte. Nach vergeblichem Suchen zwischen den Einkäufen und im Auto fuhr sie zurück zu dem Supermarkt. Ein erster Gang über den Parkplatz blieb erfolglos. Dann fing es auch noch an zu regnen.

Als sie niedergeschlagen und ratlos im Auto saß, fielen ihr in einer Ecke des Parkplatzes zwei weiße Flecken auf. Ohne große Hoffnung und als „letzte Chance“ ging sie dorthin und entdeckte tatsächlich die Spielquittung - festgeklebt auf dem nassen Boden.

Startseite