1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Männerschützengilde: Frank Rösler ist neuer König

  6. >

Schützenfeste in Wettringen

Männerschützengilde: Frank Rösler ist neuer König

wn

<1>Wettringen. Der Vogel der Männerschützengilde hielt sich diesmal wacker und brachte so den Zeitplan des größten Wettringer Schützenvereins ins Wanken. Proklamation um 19 Uhr? Daran war am späten Nachmittag nicht zu denken. Denn das hölzerne Federvieh steckte die meisten Einschläge locker weg und bot auch am Ende den Königsanwärtern noch deutlich Paroli.

Bei schwüler Hitze wurde ihm erst der 245. Schuss zum Verhängnis. Frank Rösler hatte abgedrückt, getroffen und den Vogel an seiner wunden Stelle erwischt. Das war‘s dann, die Nachfolge von Hans-Jürgen Ewering war geklärt. Jubel und Glückwünsche folgten, die Liste der Gratulaten war lang. Zu seiner Königin wählte er seine Frau Dagmar.

<2>Dabei hatte Frank Rösler das Ende des Schießens sogar noch vollmundig angekündigt. „Das mache ich wie vereinbart – einfach runter damit“, sagte er und schnappte sich das Gewehr. Das war um 18.45 Uhr. Schon drei Stunden lang hatte der Vogel eine Ladung nach der anderen weggesteckt. Den Schuss von Frank Rösler konnte er nicht mehr kontern und gibt auf. Rösler traf den Vogel so getroffen wie es Schießmeister Robert Höffer ihm vorher gesteckt hatte.

Noch während die Überreste zu Boden fallen, reißt Frank Rösler die Arme in die Luft und jubelte; etliche Schützenbrüder stürzten zum Schießstand und feierten den neuen König. Nur wenige Sekunden später war auch schon seine Frau Dagmar da und wurde ebenfalls gefeiert. Mehrere Schützenbrüder lassen das neue Königspaar hochleben. „Jetzt geht’s los, jetzt geht’s los!“, sangen Freunde und Verwandte des neuen Königspaares mit Blick auf die noch bevorstehenden Feierlichkeiten. Frank und Dagmar Rösler lagen sich in den Armen und wurden in die Luft geschmissen. Die Freude war groß und wurde bereits an der Stange ausgiebig gefeiert.

<3>Doch nun hieß es erstmal den offiziellen Teil des Schützenfestes hinter sich zu bringen und am Rathaus die Proklamation zu feiern, um nachher den Dämmerschoppen am Festzelt in vollen Zügen zu genießen.

Startseite
ANZEIGE