1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Männliche A eine Runde weiter

  6. >

Ahlener SG

Männliche A eine Runde weiter

Von Herbert Vogel Ahlen. Von Erfolg zu Erfolg eilen momentan die A-Jugend-Handballer der Ahlener SG: Mit einem 38:30 (16:16) gegen den TuS Jahn Dellwig sicherten sich die Schützlinge von Trainer Franz-Josef Meyer am Samstag die Fahrkarte für die...

Herbert Vogel

Ahlen. Von Erfolg zu Erfolg eilen momentan die A-Jugend-Handballer der Ahlener SG: Mit einem 38:30 (16:16) gegen den TuS Jahn Dellwig sicherten sich die Schützlinge von Trainer Franz-Josef Meyer am Samstag die Fahrkarte für die Regionalliga- und Oberliga-Qualifikation und sorgten damit für eine Riesenüberraschung. Nach der hauchdünnen 32:33-Auftaktniederlage beim ASV Hamm und dem klaren 29:23-Auswärtssieg bei der SG Massen kann der Ahlener Zweitliga-Nachwuchs nun von der Oberliga träumen. Ohne den erkrankten Jonas Richter und mit drei angeschlagenen Spielern im Kader konnten die Rot-Weißen zwar nicht komplett antreten, hatten aber für den Notfall mit Jonas Tinter und Felix Harbaum zwei B-Jugendspieler auf der Bank sitzen. Doch die Meyer-Sieben fand gut in die Partie und führte schnell mit 4:1 Toren. Die eigentlich favorisierten Gäste traten ebenfalls mit einer ersatzgeschwächten Mannschaft an, was einige ASG-Akteure aber angesichts der schnellen Führung wohl etwas übermütig werden ließ. (Fahr-)Lässig und unkonzentriert wurden gute Torchancen vertan, so dass Dellwig zum 4:4 ausgleichen konnte und jetzt eindeutig das Spiel bestimmte. Undiszipliniert in der Abwehr und vorne hauptsächliche mit Einzelaktionen agierend brachten die Rot-Weißen ihren Gegner immer besser ins Spiel, so dass die Gäste bis zur 25. Minute ständig mit zwei Toren die Nase vorn hatten. Obwohl oder vielleicht gerade weil mit Steffen Bolte nun Ahlens bis dahin Bester verletzungsbedingt ausscheiden musste, erkämpfte sich der Rest der Truppe noch ein 16:16-Unentschieden zur Pause. In der Kabine schien Franz-Josef Meyer jedoch die passenden Worte gefunden zu haben, denn nach dem Wechsel kam eine vollkommen anders auftretende Mannschaft zurück auf’s Feld. Schon nach zehn Minuten im zweiten Durchgang hatten sich die Rot-Weißen einen 29:22-Vorsprung herausgespielt und damit für eine Vorentscheidung gesorgt. Am Wochenende muss der Zweitliga-Nachwuchs nun zur ersten Qualifikationsrunde auf Bezirksebene antreten.

Ahlener SG A: Istel, Kalle – Dittrich (6), Brändel (7), Bolte (5), Hubig (4), Hano (4/2), Möllenhecker (2), Kraft (3), Sandbothe, Bogdanowicz (3), Scopelitti (3), Harbaum, Tinter (1)

Startseite