1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Mesumer Weihnachtsmarkt in diesem Jahr vor der Kirche

  6. >

Kurzmeldungen Rheine

Mesumer Weihnachtsmarkt in diesem Jahr vor der Kirche

-fg- Rheine-Mesum. Eine wichtige Entscheidung traf der VMV-Arbeitskreis „Weihnachtsmarkt“ auf seinem letzten Arbeitstreffen. Nach vielen Vorgesprächen und Vorarbeiten beschloss er, den Mesumer Weihnachtsmarkt in diesem Jahr an einem neuen Ort...

wn

-fg- Rheine-Mesum. Eine wichtige Entscheidung traf der VMV-Arbeitskreis „Weihnachtsmarkt“ auf seinem letzten Arbeitstreffen. Nach vielen Vorgesprächen und Vorarbeiten beschloss er, den Mesumer Weihnachtsmarkt in diesem Jahr an einem neuen Ort aufzubauen. Bei der Standortsuche ging es dabei vor allem darum, einen Platz näher im Ortszentrum zu finden, der es erlaubt, die Stände konzentrierter zu gruppieren, um mehr Marktatmosphäre und Dichte zu bekommen.

Darum einigte man sich darauf, den Weihnachtsmarkt am ersten Adventswochenende diesmal mitten im Dorf zu platzieren. Und zwar auf der Rheiner Straße zwischen der Kreuzung mit Feuerstiege/ Hassenbrockweg und der Pfarrkirche. So kann auch noch der Kirchvorplatz einbezogen werden. Die notwendigen Genehmigungen, z.B. für die Straßensperrung, liegen vor.

Ferner wurde beschlossen, die allgemeinen Gebühren zu senken. So können nichtgewerbliche Anbieter in diesem Jahr für erheblich weniger Kosten ihren Stand aufbauen. „Damit hoffen wir auf zusätzliche Resonanz und mehr Stände. Und damit auf mehr Attraktivität, Qualität und Quantität,“ so Wolfgang Schwarzer. Er gibt gern Auskunft und nimmt auch Anmeldungen für den Weihnachtsmarkt entgegen (Alte Bahnhofstraße, Tel. 1073).

Was im Vorjahr erstmals gut ankam und wegen seiner eindrucksvollen Größe ein werbewirksamer Hingucker war, soll auch in diesem Jahr wieder entstehen: ein großer, lichtergeschmückter Weihnachtsbaum mitten im Dorf. Dazu wird noch eine passende Tanne oder Fichte gesucht. Wer damit aushelfen kann, sollte sich umgehend ebenfalls bei Wolfgang Schwarzer melden: „Eine kleine Jury sucht dann den nach Größe, Art, Form und Zugängigkeit – wir müssen den Baum zum Fällen und Abtransport auch erreichen können – aus.“

Startseite