1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Mettingen C und ISV A überraschen

  6. >

IVZ-Lokalfenster - Tecklenburger Land

Mettingen C und ISV A überraschen

wn

Tecklenburger Land. Die Fußball-A-Junioren der Ibbenbürener SV und die C-Junioren der Mettinger Eintracht sorgten am Wochenende im Wettbewerb um den Westfalenpokal für faustdicke Überraschungen. Am Samstagnachmittag katapultierten die C-Junioren von Eintracht Mettingen den Bezirksligisten Union Minden aus dem Rennen und erreichten durch einen 1:0-Sieg die dritte Runde. In einer Nachholbegegnung setzten sich die ISV A-Junioren am Sonntag gegen den Westfalenligisten Eintracht Dortmund mit 2:0 durch und treffen nun in der zweiten Runde auf den VfL Theesen, der ebenfalls in der Westfalenliga spielt. Ibbenbürener SV A - Eintracht Dortmund A 2:0

Ein Klassenunterschied zwischen dem Landesligisten und dem Westfalenligisten war nicht zu erkennen. In einer temporeichen Auseinandersetzung schlugen die Dortmunder aus ihrer optischen Überlegenheit kein Kapital und hatten gegen die gut organisierte Ibbenbürener Hintermannschaft kaum eine herausgespielte Torchance. Vor der Pause wirkten die Puhle-Schützlinge sogar torgefährlicher und hatten zumindest zwei halbwegs gute Chancen. Nach einem Warnschuss von Gerrit Mahmutotiv in der 18. Minute hatte Felix Kuhlenbeck die beste ISV Chance in der 34. Minute mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze. Auch im zweiten Durchgang spielte sich das Geschehen zumeist zwischen den Strafräumen ab. Die größte ISV-Chance hatte Vadim Schmidt in der 65. Minute auf Rückpass von Felix Kuhlenbeck. Als sich alle Beteiligten schon auf eine Verlängerung eingestellt hatten, gelang Janis Schneider die ISV-Führung in der 87. Minute mit einem Freistoßtreffer aus 20 Metern genau in den Torwinkel. In der Dortmunder Schlussoffensive machte Felix Kuhlenbeck die Überraschung in der Nachspielzeit mit einem Alleingang perfekt. VfL Eintracht Mettingen C - Union Minden C 1:0

Der VfL-Nachwuchs bot gegen den Tabellenzweiten der Bezirksliga eine famose Leistung und war spieltechnisch das bessere Team. Die Tüöttendorfer erspielten sich schon in der Anfangsphase gute Möglichkeiten. In der 2. Minute scheiterte Niclas Michel aus aussichtsreicher Position am Gäste-Torsteher. Die einzige Torchance hatte der Favorit vor der Pause in der 12. Minute, als VfL-Torhüter Lars Rieskamp einen Abwehrschnitzer seiner Vorderleute ausbügelte. In der 26. Minute lenkte der Gäste-Torhüter einen Heber von Andre Tischbierek so grade noch über den Querbalken. Eine Minute nach dem Wechsel bugsierte Maurice Schantin eine Eckballhereingabe von Michael Moormann zur vielumjubelten Mettinger Führung über die Torlinie. Zwei Minuten später meisterte Eintracht-Torhüter Lars Rieskamp einen Distanzschuss glänzend. Die Mindener drängten zwar nun auf den Ausgleich, hatten aber nicht eine nennenswerte Torchance. Auf der Gegenseite scheiterten Niclas Michel (47.) und Malte Röber (60.) jeweils nur knapp mit Hebern. Mit einer ähnlichen Vorstellung können die Niemann-Schützlinge auch in der dritten Runde am 15. März gegen Borussia Dortmund bestehen.

Startseite