1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Mettingen nun alleine vorne

  6. >

Fußball-Kreisliga A

Mettingen nun alleine vorne

wn

Tecklenburger Land. Am fünften Spieltag hat es nun auch den Top-Favoriten erwischt. SW Esch musste sich am Dienstagabend mit 0:2 bei Teuto Riesenbeck geschlagen geben. Dadurch übernahm Eintracht Mettingen (1:0-Sieg in Dreierwalde) die alleinige Tabellenführung. Als einziger Club noch ohne Punktgewinn in der Kreisliga A ist der Brochterbecker SV. Während sich SF Lotte III und SC Hörstel 2:2-Remis trennten, verlor der BSV mit 0:2 gegen Westfalia Westerkappeln. Brochterbecker SV - Westerkappeln 0:2 (0:1) Auch nach dem fünften Saisonspiel steht der Brochterbecker SV ohne Punkt da. Gestern Abend mussten sich die Mannen von Trainer Andreas Hoppe mit 0:2 (0:1) gegen Westfalia Westerkappeln geschlagen geben. Westfalia war im ersten Durchgang leicht feldüberlegen und ging in der 32. Minute durch einen verwandelten Strafstoß von Christoffer Steffen (Foul an Patrik Buxhovi) in Führung. Nach dem Seitenwechsel kam der BSV besser auf, machte gehörig Druck, konnte aber keine der Chancen nutzen. Da war die Westfalia bei einem Konter gefährlicher und erhöhte in der 71. Minute durch Buxhovi auf 2:0. Tore: 0:1 Christoffer (32., FE), 0:2 Buxhovi (71.). - Gelb-Rot: Meyer (BSV, wiedrholtes Foulspiel) SF Lotte 3 - SC Hörstel 2:2 (1:1) Letztlich trennten sich beide Mannschaften schiedlich friedlich 2:2-Remis, wenn die Chance zum Sieg auch auf beiden Seiten gegeben war. Der SC Hörstel ließ eine Vielzahl an Großchancen aus, die Sportfreunde blieben bei ihren Kontern stets gefährlich. Tore: 1:0 (15.), 1:1 Muthlinghan, 2:1 Eigentor (75.), 2:2 Heger (77.) SW Lienen - A. Ibbenbüren II 5:2 SW Lienen erwischte einen Traumstart und lag schon nach 20 Minuten mit 4:0 vorne. Arminia bot danach kaum noch Gegenwehr. Im zweiten Durchgang schalteten die Hausherren einen Gang zurück und ließen so noch zwei vermeidbare Gegentore zu. Tore: 1:0 Kahl (3.), 2:0 Sundermann (8.), 3:0 D. Biesler (12.), 4:0 Bojko (20.), 5:0 D. Biesler (59.), 5:1 Eigentor (78.), 5:2 Basler (85.). - Be. Vork.: Lienens Thomelcik hält einen Foulelfmeter (43.) Stella Bevergern - TuS Recke 2:1 (1:1) „In der ersten Halbzeit war Recke klar tonangebend und hätte uns bei besserer Chancenauswertung schon ins Jenseits schießen können“, sagte Bevergerns Trainer Paul Sackarendt. Wullkotte brachte den TuS in Front. Mit der ersten Chance im Spiel glich Stella dann aus. „Nach der Halbzeit sind wir dann wie verwandelt aus der Kabine gekommen und haben so gespielt, wie wir uns das vorgenommen haben“, so Sackarendt. Nach dem dann Reckes Tim Eßlage beim Stand von 2:1 für Stella nach einem groben Foulspiel Rot sah, habe sein Team Chancen im Minutentakt gehabt, weil Recke aufgemacht habe. Der TuS hatte aber auch noch einen Lattentreffer durch Rene Werner. Tore: 0:1 Wullkotte (20.), 1:1 V. Schmidt (31.), 2:1 Beim (54.). - Rote Karte: Eßlage (Recke/80.) grobes Foulspiel. Teuto Riesenbeck - SW Esch 2:0 (1:0) Ungewohnt abwehrschwach präsentierte sich der Ex-Bezirksligist aus Püsselbüren in Riesenbeck. Beim Teuto-Führungstreffer in der 36. Minute war die Abwehr nicht im Bilde, denn Manuel Willers kam nach einer Ecke völlig frei aus kurzer Distanz an den Ball. Beim 2:0 tanzte Teutos Spielertrainer Christoph Büscher auf der rechten Seite drei Escher Abwehrspieler aus, bevor er das Leder in die Mitte gab, wo Henning Varelmann vollstreckte. Die Gäste hatten zwar auch ihre Chancen, taten sich aber insgesamt sehr schwer und rannten plan- und ideenlos gegen am Ende nur noch zehn Riesenbecker an, ein Akteur der Gastgeber hatte Gelb-Rot gesehen. Tore: 1:0 Willers (36.), 2:0 H. Varelmann (47.). SVC Laggenbeck - VfL Ladbergen 0:0 Ein hektisches Spiel mit einigen unschönen Szenen hatte Ladbergens Trainer Michael Tillmann gesehen. „Beide Mannschaften wollten unbedingt“, so Tillmann, der sowohl bei seinem VfL als auch bei den Gastgebern Chancen für einen Treffer gesehen hatte. „Am Ende ist das 0:0 als Ergebnis aber in Ordnung.“ SC Dörenthe - Falke Saerbeck 1:3 (1:0) Die Notelf des Aufsteigers aus Dörenthe, der SC musste ohne sechs Stammkräfte auskommen, schlug sich gegen den Meisterschaftsfavoriten wacker, lag zur Pause sogar in Front. „Kompliment an meine Mannschaft“, sagte Dörenthes Trainer Dieter Klaas. „Falke Saerbeck war zwar spielerisch besser, aber wir haben sehr gut gegengehalten.“ In der zweiten Hälfte leisteten sich die Gastgeber dann aber eine kleine Schwächeperiode, die Saerbecks Krahl mit drei Treffern zum 1:3-Endstand ausnutzte. „Krahl darf man eben nicht aus den Augen lassen, und das haben wir drei mal getan“, so Dieter Klaas. „Im Endeffekt war das Ergebnis aber in Ordnung, obwohl meine junge Mannschaft taktisch gut gespielt hat.“ Tore: 1:0 Krüer (10.), 1:1, 1.2, 1:3 Krahl (58., 70., 82.). Dreierwalde - Mettingen 0:3 (0:0) Nachdem beide Mannschaften die erste Halbzeit abwartend agierten, gab Mettingen nach dem Wechsel dann Gas. Mit einem Doppelschlag in der 67. und 69. Minute machten die Gäste dann alles klar. Ein Freistoßtreffer von Post brachte den VfL auf die Siegerstraße, nach einem Abwehrfehler legte Tenambergen dann nach. Tore: 0:1 Post (67.), 0:2 Tenambergen (69.), 0:3 Rottmann (79.).

Startseite