1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Mindestens einen Punkt bis aufs Blut verteidigen

  6. >

Rot Weiss Ahlen

Mindestens einen Punkt bis aufs Blut verteidigen

Ahlen - Jedes Spiel beginnt mit einem 0:0 - und damit mit einem Punkt. „Und diesen Punkt müssen wir zunächst bis aufs Blut verteidigen“, hat Bernd Heemsoth seinen Spielern eingetrichtert. So war es beim SC Freiburg...

Cedric Gebhardt

Ahlen - Jedes Spiel beginnt mit einem 0:0 - und damit mit einem Punkt. „Und diesen Punkt müssen wir zunächst bis aufs Blut verteidigen“, hat Bernd Heemsoth seinen Spielern eingetrichtert. So war es beim SC Freiburg, und so wird es auch am Sonntag um 14 Uhr im Wersestadion gegen Alemannia Aachen sein.

Im Breisgau klappte es, wenn man auch glücklicherweise ohne Blut auskam. Gegen Aachen nun soll es mindestens genauso gut funktionieren. Warum auch nicht? Schließlich zeigten die Rot-Weißen nach Ansicht ihres Trainers im Hinspiel am Tivoli „das beste Saisonspiel“ und gewannen damals mit 2:0. Dies gelte es nun wieder in den Köpfen seines Personals hervorzurufen.

Drei Punkte gegen Aachen wären Gold wert. „Wir haben gegen Freiburg einen kleinen Schritt gemacht, der uns aber noch nicht richtig weiterbringt. Jetzt stehen wir vor einem großen Schritt“, beschwört Bernd Heemsoth. Mit einer ähnlich guten Einstellung wie zuletzt gegen den Tabellenführer aus Freiburg sowie einer starken Zweikampf-Bilanz könnte es auch gegen die Kicker vom Tivoli klappen. Was die Offensivbemühungen angeht, wünscht sich Bernd Heemsoth indes noch etwas mehr Abgeklärtheit. „Zuletzt haben wir manchmal zu unruhig nach vorne gespielt“, moniert der RW-Coach. Ihm drückt vor allem in der Innenverteidigung der Schuh, da Nils Döring mit einem Bluterguss im Zeh ausfällt. Ein Knochenbruch konnte bei ihm aber ausgeschlossen werden. Auch Baldo Di Gregorio wird erst am Sonntag oder Montag wieder mit dem Lauftraining beginnen. Zu allem Überfluss ist auch noch Dino Djulbic wegen Achillessehnenproblemen außer Gefecht gesetzt. Deshalb haben bereits die A-Junioren Karim Bouasker und Mirko Weikert mittrainiert. Sie könnten gegen Aachen auch zum Kader gehören.

Ins Mannschaftstraining wieder eingestiegen ist derweil Grover Gibson. Da Ole Kittner in Freiburg seine Sache ordentlich gemacht hat, dürfte er gemeinsam mit Michael Wiemann, der seine Gelbsperre abgebrummt hat, das Innenverteidiger-Pärchen bilden. Auch eine Rückkehr von Marco Reus ist wahrscheinlich. Er soll mithelfen, mindestens einen Punkt zu verteidigen.

Die voraussichtliche Aufstellung: Langerbein - Busch, Wiemann, Kittner, Maul - Bölstler, Heithölter - Großkreutz, Book, Reus - Toborg

Startseite