1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Mit der Sonne über den Aasee

  6. >

Jungfernfahrt im kommenden Jahr

Mit der Sonne über den Aasee

Wolfgang Schemann

Münster - Eins steht schon jetzt fest: Verwechslungsgefahr besteht nicht, wenn das neue Aasee-Rundfahrtschiff im April 2012 seinen Dienst aufnimmt. Denn das neue Solarschiff ist von Grund auf anders als die mittlerweile mehr als 35 Jahre alte „Prof. Landois“.

Das Schiff, das auf einer Spezialwerft in Schwaben entsteht, wird ein Katamaran mit geringer Höhe und geringem Tiefgang - weil man, so Peter Overschmidt, auf die Gegebenheiten im Zookanal Rücksicht nehmen muss. Das Design ist modern und transparent, das Schiff verfügt über einen Außenbereich und eine variable Bestuhlung - sodass man es, so Overschmidt, auch außerhalb des Fahrplans für Veranstaltungen unterschiedlichster Art nutzen kann.

Größer noch als beim Outfit sind die Unterschiede in der Technik. Denn das neue Schiff braucht keinen Tropfen Diesel mehr, wie Peter Overschmidt betont. Es fährt mit einem Elektromotor und wird „mit den modernsten Lithium-Ionen-Batterien“ ausgestattet. In diesem Punkt, so Overschmidt, arbeite man intensiv mit den Stadtwerken Münster und dem Batterieforschungszentrum an der Universität Münster (MEET) zusammen.

Noch offen ist die Frage, wie das neue Schiff heißen soll. Man habe ihm schon vorgeschlagen, so schmunzelt Overschmidt, das Schiff nach dem schwarzen Schwan „Petra“ zu nennen. Aber er ist zuversichtlich, dass für den Landois-Nachfolger ein originellerer Name gefunden wird - und setzt diesbezüglich auch auf die Kreativität der Münsteraner.

Die wäre auch bei einem weiteren Thema willkommen. Denn Overschmidt fragt sich auch, was eigentlich mit der alten „Prof. Landois“ geschehen soll, die ja auf ihre Weise zu einer Art Wahrzeichen geworden sei. Vielleicht hat da ja auch jemand eine tolle Idee?

In diesem Jahr allerdings ist „Prof. Landois“ noch einmal voll im Einsatz. Das Schiff ist bereits überholt worden und startet am 16. April in die neue Saison. Übrigens mit einigen Neuerungen. Das Schiff wird an den öffentlichen Personen-Nahverkehr angeschlossen, so Overschmidt, es werde ein neues Familienticket (22 Euro) sowie ein Kombi-Ticket mit Stadtrundfahrt (12 Euro) geben. Das wolle man in diesem Jahr schon mal testen, „weil wird 2012 sicher auch so genügend Neuerungen bekommen“.

Startseite