1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Münsters Mütter sind bescheiden

  6. >

Lokales

Münsters Mütter sind bescheiden

Münster - Herrlich! Recken und strecken, Kaffeeduft, der in der Nase kitzelt, und ein Tablett mit einem liebevoll hergerichteten Frühstück und Blümchen ans Bett gereicht. Und zur Krönung einen kräftigen Schmatzer für die liebste Mami der Welt von den Kleinen, die stolz ihre gemalten Bilder überreichen. Was kann es Schöneres geben?

Maria Meik

Doch eine kleine WN-Umfrage zum Muttertag am Freitag auf dem Prinzipalmarkt zeigte, dass Münsters Mütter ziemlich bescheiden sind. Sie erwarten eigentlich gar nichts an ihrem Feiertag. So wie Birgit Rehrmann. Sie ist Mutter von drei Töchtern. „Wir haben von Anfang an den Muttertag zu einem Elterntag umfunktioniert, wegen der Ausgewogenheit. Natürlich denke ich an meine Mutter, die einen Blumengruß erhält“, sagt die 63-Jährige.

Für Petra Kahmen ist der Muttertag ein gemachter Feiertag, der den Blumenschäften gut tut. Mit Lisa - vier Wochen alt und zum Knuddeln süß - war die 40-Jährige unterwegs.

Bereits Freitag florierte das Blumengeschäft. „Das merken wir kräftig, dass am Sonntag Muttertag ist“, freuten sich Ilona Gröwer und Susanna El-Zaim vom Blumenstand am Prinzipalmarkt. Sie sind noch keine Mütter. Dafür haben sie Mütter, die sie selbstverständlich von Herzen mit duften Blumengrüßen erfreuen wollen.

Startseite
ANZEIGE