1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. „Musik für alle“ vor dem Schloss

  6. >

Schlosskonzert

„Musik für alle“ vor dem Schloss

wn

Eine Kulisse dieser Qualität wünschen sich viele Veranstalter. Die barocke Architektur, die klare Struktur und die großzügige Dimension des Platzes gehen mit der zentralen Innenstadtlage eine Kombination ein, die sich nur an ganz wenigen Orten findet.

So verwundert es nicht, dass sich das münsterische Schloss als Wahrzeichen der Stadt längst auch als Schauplatz für Veranstaltungen verschiedenster Art einen Namen gemacht hat, der weit über die Region hinausreicht: Turnier der Sieger, Open-Air-Kino, „Münster verwöhnt“ und andere Aktionen schöpfen einen Teil ihrer Attraktivität nicht zuletzt aus dem einzigartigen Ambiente.

Auch als Ort für Konzerte hat sich der Schlossplatz bereits mehrfach bewährt: Von Opern-Stars wie José Carreras bis hin zu Rock-Stars wie bei der „MTV Campus Invasion“ reicht das Spektrum der Künstler, die hier schon aufgetreten sind.

Nun wagen Sabine Hakvoort und Simone Raschke mit ihrer „agentur erlebnisreich“ ein neues, ambitioniertes Projekt: Die „Schlosskonzerte“ sollen auf Dauer die Kulturszene der Stadt bereichern und zugleich auch ein Stück weit den Boden für die Musikhalle bestellen.

„Musik für alle auf dem Schlossplatz: Das ist unser Motto“, unterstreicht Sabine Hakvoort den Anspruch, nicht nur für eine kleine Zielgruppe Programm machen zu wollen, sondern für ein breites Publikum. „Unser Vorbild ist die Museumsmeile in Bonn. Doch im Gegensatz zu den dortigen Veranstaltern müssen wir ohne Subventionen und Zuschüsse auskommen. Deshalb wäre es schon ein Erfolg, wenn wir so etwas wie ein kleiner Bruder werden könnten“, so Sabine Hakvoort.

Auch inhaltlich soll die Unterstützung für die Musikhalle sichtbar werden: „Wir wollen die Brücke von Rock und Pop bis zur Klassik schlagen.“ Den Anfang machen hierbei die Prinzen. Hinzu kommen mit Sasha und Reamonn zwei nationale Top-Stars, die großen Zuspruch garantieren sollen.

Doch wie ist die Idee zu den „Schlosskonzerten“ überhaupt entstanden? Sabine Hakvoort erzählt: „Ich habe mich mit meiner Agentur ,great places‘ bisher um Reisen und Incentives gekümmert, Simone Raschke mit der ,agentur lünsdorf‘ um Künstlermanagement und Events. Als wir zusammenkamen, war die Idee für die Schlosskonzerte schnell geboren. Und durch die Unterstützung vieler guter Partner wurde daraus auch sehr schnell Realität.“

Die Premiere in diesem Jahr soll nur der Anfang sein: Erste Ideen für eine weitere Auflage in 2008 gibt es bereits.

Startseite