1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Nach der Pause brillant

  6. >

Ahlener SG

Nach der Pause brillant

wn

Hatte man im Hinspiel auf Patrick Schroeder verzichten müssen, so war der ASG-Torjäger in Versmold zwar mit von der Partie, erzielte aber vor der Pause nicht einen einzigen Treffer. So reichte es im ersten Durchgang nur zu zwölf Toren für die Ahlener, deren defensive 6:0-Deckung von Beginn jedoch gut postiert war. Erst in der Schlussphase der ersten Halbzeit konnte sich Loxten auf 10:7 absetzen und ging mit einem Drei-Tore-Vorsprung in die Kabine.

Nach dem Wechsel aber war das Ahlener Defensivspiel nahezu perfekt. Gut eine Viertelstunde lang kamen die Gastgeber zu keinem Torerfolg, fielen höchstens durch Beschwerden über die Schiedsrichterentscheidungen auf. Die Nelling-Sieben dagegen trat nun endlich auch in der Offensive in Normalform auf und kam zu sechs Treffern in Folge. Loxten schwächte sich selbst durch einige Strafzeiten, die Schroeder und Co. clever ausnutzten, um ihren Vorsprung weiter auszubauen. Freddy Mersmann und Benedikt Suntrup konterten die Gastgeber ein ums andere Mal aus und hinten hatte André Deppe sein Gehäuse geradezu vernagelt. Gerade einmal acht Gegentreffer ließ die ASG-Defensivabteilung um den Torwart-Routinier im zweiten Durchgang zu.

Ahlener SG 2: Deppe, Austermann - Wiegers, Suntrup (6), Schroeder (4), Michalczik, Cervenka (4), Richter (4), Boschanski (1), Preuß (3), Lütkehaus, Samu, Mersmann (7).

Startseite