1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Nächste Woche neue Anmelderunde - Schülerlotterie sorgt für böses Blut

  6. >

Gymnasien in Münster

Nächste Woche neue Anmelderunde - Schülerlotterie sorgt für böses Blut

Karin Völker

Münster - Die Befürchtungen von Gievenbecker Eltern, an ihrer Stadtteil-Schule, dem Freiherr-vom-Stein-Gymnasium, keinen Platz zu bekommen, bewahrheiten sich. Am Donnerstag wurden 17 dort angemeldete Kinder ausgelost, die sich nun woanders einen Platz suchen müssen. „Es sind auch Kinder aus Gievenbeck dabei“, sagt Schulamtsleiter Klaus Ehling. Alle, die nicht schon Geschwister auf der Schule und damit einen Platz sicher haben, waren in der Lostrommel gleich. Die drehte sich am Mittwoch nicht nur am Stein-, sondern auch am Hittorf- und Annette-Gymnasium. Letzteres musste gleich 65 Kinder wegschicken, am „Hittorf“ waren es „nur“ drei. Alle Familien dieser zusammen 85 angehenden Fünftklässler erhalten heute oder am Samstag per Post Bescheid.

Für sie stehen alle restlichen Gymnasien offen - mit Ausnahme des Ratsgymnasiums. Hier können nach Ehlings Darstellung mit 95 Kindern exakt drei Klassen gebildet werden. Dabei soll es bleiben, entschied das Schulamt gestern in einem Gespräch mit den Schulleitern der städtischen Gymnasien.

„Wir haben nachgesehen, in welchen Stadtteilen die abgewiesenen Kinder im Wesentlichen wohnen“, sagt Klaus Ehling. Das Paulinum bleibe wegen seiner Nachbarschaft zum überfüllten Annette-Gymnasium offen, auch die ebenfalls dem Annette benachbarte bischöfliche Marienschule habe noch Kapazitäten. Ehling hofft jetzt inständig, dass die abgewiesenen Kinder sich so gleichmäßig auf die noch offenen Gymnasien verteilen, dass kein zweites Losverfahren notwendig werde. Das Dilemma der Stadt: „Wir könnten die Eltern zwar beraten, aber wir dürfen nicht die freie Schulwahl einschränken“, so Ehling weiter.

Bis einschließlich zum kommenden Freitag jeweils von 9 bis 12 Uhr oder nach telefonischer Absprache nehmen die betreffenden Schulen Anmeldungen entgegen. Neben Paulinum und Marienschule sind dies im Einzelnen das Pascal-, das Schiller- und das Schlaungymnasium.

Letzteres hat mit bisher 70 Anmeldungen noch reichlich Plätze in einer dritten Parallelklasse zu vergeben.

Startseite