1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Name hält, was er verspricht

  6. >

Nachrichten

Name hält, was er verspricht

Kristian van Bentem

Ahlen - Eines steht schon vor dem Startschuss am Freitag, 10. Dezember, fest: In diesem Jahr wird der Ahlener Wintercitylauf seinem Namen wohl zu 100 Prozent gerecht werden. An Schnee und Minusgraden mangelt es jedenfalls nicht. Wer gar befürchtet, dass das Wetter den Veranstaltern einen eiskalten Strich durch die Renn-Rechnung machen könnte, ist freilich auf dem Holzweg. „Die Veranstaltung findet bei jeder Witterung statt. Wir sind darauf vorbereitet, die Strecke gegebenenfalls kurzfristig zu streuen. Es müsste schon ganz schlimm kommen, damit der Lauf abgesagt wird“, betonte Hery Klas von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Ahlen, die Mitveranstalter ist.

Läufer seien hart im Nehmen, ist Klas überzeugt. „Die wissen, dass es kalt, rutschig und nass werden kann. Aber hinterher gibt es ja heißen Tee und eine warme Dusche“, meint er und glaubt, dass viele Starter die besonderen Bedingungen sogar als Reiz und Herausforderung ansehen. Auswirkungen hat das Winterwetter dennoch auf die Meldezahlen. „Knapp 500 sind es momentan - also rund zehn Prozent weniger als im Vorjahr“, berichtet Klas und geht davon aus, dass etliche Läufer erst im letzten Moment über ihren Start beziehungsweise die Anreise entscheiden. „Wer will schon von Mönchengladbach nach Ahlen rutschen, wenn die Straßenverhältnisse schlecht sind“, gibt er zu bedenken, betont aber nochmals: „Eine Absage gibt es nur, wenn wir die Durchführung als Veranstalter absolut nicht verantworten könnten.“

Das wäre allerdings bedauerlich, denn zum einen verspricht die Meldeliste, auf der etliche Top-Athleten stehen, eine spannende Entscheidung an der Spitze - zum anderen winkt einem Glückspilz ein Lauf-Wochenende im Allgäu, das unter allen Teilnehmern des Laufs verlost wird.

Besonders vielversprechend ist das Starterfeld bei den Frauen über zehn Kilometer. Hier hat sich mit Jana Hartmann ein Läuferin angekündigt, die schon mehrere DM-Titel über die 800 Meter gesammelt hat und 2009 bei der Leichtathletik-WM in Berlin mit dabei war. Härteste Konkurrentin auf den gut viereinhalb Runden durch die Ahlener Innenstadt könnte Heike Bienstein sein, die nach ihrem Sieg beim Wintercitylauf 2009 diesmal als „Titelverteidigerin“ auf die Strecke geht. Und auch Triathletin Linda Schücker (2010 Vierte über die Ironman-Distanz in Barcelona) und die mehrfache Westfalenmeisterin Melanie Kionka möchten aufs Podest.

Dort stand im vergangenen Jahr bei den Männern Matthias Graute, der dieses Kunststück natürlich gerne wiederholen möchte. Streitig machen will ihm den Sieg Daniel Schmidt, Sieger des Wintercitylaufs 2008 - damals in 30:40 Minuten, immer noch Streckenrekord. An der Spitze des Feldes dürfen die Zuschauer aber auch Andreas Sterzinger, Florian Wolter, Henrik Böhringer, David Holmren, Sascha Hoffmann und Andreas Beulertz erwarten.

Der Hauptlauf mit Start und Ziel auf dem Marktplatz wird um 19.30 Uhr gestartet. Zuvor gehen um 19 Uhr zunächst die Schüler über 2,1 Kilometer auf die Strecke, um ihre Sieger zu ermitteln.

Apropos Sieger: Unter allen Teilnehmern des Zehn-Kilometer-Laufes wird ein Trainings-Wochenende in der Laufarena Allgäu verlost - drei Nächte inklusive Frühstück für zwei Personen, dazu Lauf- und Kräftigungstraining mit Experten sowie die Königscard zur kostenlosen Nutzung von Bergbahnen, Bädern, Museen im Allgäu, den Ammergauer Alpen und der Region Reutte/Tirol. Die Reise wird bei der Siegerehrung im Kettlerhaus verlost. Dort sind bis 45 Minuten vor dem jeweiligen Start auch noch Nachmeldungen möglich.

Startseite