1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Narrenexponate für Münster

  6. >

Karneval im Kreis Warendorf

Narrenexponate für Münster

wn

Ahlen. Gleichberechtigung bei den „Rosa-Roten Panthern“ (RRP): Drei Prinzessinnen und drei Karnevalsprinzen standen bei der Gala am Samstagabend im Kettelerhaus auf der Bühne. Bei der Begrüßung der schmucken Mindener Karnevalsprinzessin Annya I. meinte dann auch „RRP“-Präsidentin Heike Birkner: „Das geht ja in Ahlen leider nicht“ – und wurde für diese Feststellung mit Applaus bedacht. Daneben waren auch das Hammenser Prinzenpaar Björn I. und Ramona I. sowie das Ahlener Kinderprinzenpaar Marvin II. und Kristin I. zu Gast bei den „Rosa-Roten“.

Die Präsidentin begrüßte die Gäste, an deren Spitze BAS-Boss „Carlo“ Wilk und Bürgermeister Benedikt Ruhmöller standen, zum „Start in die neue, kurze und heftige Session“. Mit einem mehrstündigen Programm, das nur von Karnevalisten und keinen eingekauften Künstlern bestritten wurde, unterhielt die KG „Rosa-Rote Panther“ ihre Gäste. Dabei bekam besonders der Nachwuchs aus den eigenen Reihen eine verdiente Chance.

Den Auftakt machte gleich das Showtanzduo Chantal und Angelique. Die beiden Minis eroberten schnell die Herzen der Narren im Saal und so war sofort eine Zugabe fällig. Etwas scheu zeigte sich das kleine Tanzmariechen Chantal. Aber mit Unterstützung ihrer „großen“ Kollegin Sarah-Loreen meisterte sie ihre Aufgabe hervorragend.

Zwischendurch gab es immer wieder ausgelassene Schunkelrunden, bei denen die Gäste fleißig mitmachten. Aus Münster war das „Erste Bischöfliche Corps“ der KG „Poahlbürger” angereist. Nach der Tanzdarbietung erhielten die Münsteraner für ihr Rheinisch-Westfälisches Karnevalsmuseum, das sie erst im November eröffnet hatten, von Heike Birkner zwei Ausstellungsstücke. Die Ahlener Narrenexponate werden sicher schöne Blickfänge in der Provinzialhauptstadt werden.

Das Tanzpaar Michael und Tanja von den „Schwarz-Gelben Funken“ zeigte einen Showtanz, der in eine hervorragende Tanzsportdarbietung überging. Ein Heimspiel hatte daraufhin das Hammenser Stadtprinzenpaar Björn I. (Bäumker) und Ramona I. (Ey). Der Ahlener Bäumker, dessen Eltern Monika und Dieter Bäumker bereits vor 25 Jahren die Narren in der Nachbarstadt regierten, sorgten für Stimmung, besonders da Ramona I. als Karnevalssängerin schon lange in Hamm bekannt ist. Zusammen mit ihren Partnerinnen Yvonne und Nicole riss sie bei ihren Stimmungsliedern die Narren von den Stühlen.

Und so gesellte sich auch die Ahlener Tollität Klaus I. mit Gefolge dazu. Nach seinem triumphalen Einzug meinte der Ahlener Stadtprinz: „Schön, wenn einem alle zujubeln. Da muss ich sagen, dass es doch richtig war, Prinz zu werden.“

Nach vielen Orden und Küsschen, welche die Tollität besonders gern verteilte, überreichte Klaus I. ein Geschenk an „RRP“-Präsidentin Heike Birkner: ein Schwert zum Schlagen von Senatoren.

„Alle Ahlener Karnevalisten müssen zusammenhalten und sich gegenseitig helfen“, erklärte Klaus I. und dankte so für die Hilfe der „Rosa-Roten Panther“, die sie der federführenden Gesellschaft „Ahlener Carnevals-Club“ (ACC) hatten zukommen lassen. Die Garde der KG „Freundenthal“ und die Sängerinnen aus Hamm sowie „RRP”-Tanzmariechen Sarah-Loreen erfreuten das Publikum zum Abschluss der ersten größeren Karnevalsgala in dieser Session.

Startseite