1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Närrische Tänzerin

  6. >

yangoContent

Närrische Tänzerin

Alix Sauer

Sie haben ein wunderschönes, glitzerndes Kostüm mit kurzem Röckchen und großem Hut. Sie können sehr gut tanzen und stehen ganz alleine als Star auf der Bühne. Und es gibt sie nur zur Karnevalszeit. Sicher habt ihr es schon erraten: Die Rede ist von Funkenmariechen.

Im Rheinland, zum Beispiel in der Stadt Köln, hat Karneval eine lange Tradition. Dort bilden die Karnevalsvereine schon seit Langem Funkenmariechen aus. Doch auch in vielen anderen Regionen gibt es sie. Die zehnjährige Sophie aus Coesfeld zum Beispiel tanzt seit drei Jahren als Mariechen. Das macht ihr sehr viel Spaß, ist aber auch ganz schön schwer. Denn Sophie muss sehr viel üben, damit sie die komplizierten Kunststücke und Tanzschritte fehlerfrei ausführen kann.

An zwei Nachmittagen in der Woche geht sie zum Training. Mittwochs probt sie mit ihrer Tanzgruppe, den „Küken“. Aus 25 Mädchen und einem Jungen besteht diese Gruppe. Mit ihnen geht Sophie auf Tanzturniere. Gemeinsam haben sie schon viele Preise gewonnen. Sophie hat aber neben dem Gruppentraining zusätzlich Einzelunterricht. Dann probt sie mit ihrer Trainerin die Tänze für ihre Mariechen-Auftritte.

Vor allem in der Karnevalszeit ist Sophie viel unterwegs. In dieser Woche hat sie fast jeden Tag einen Auftritt, manchmal auch mehrere hintereinander. Sie tanzt einzeln und gemeinsam mit den Küken.

Findet Sophie das nicht anstrengend? „Doch, das ist anstrengend“, sagt sie. „Wenn ich tanze, merke ich das aber nicht. Erst abends zu Hause bin ich ganz müde. Aber es macht ja viel Spaß, dann ist das nicht so schlimm.“ Natürlich muss Sophie auch im Karneval zur Schule gehen. Sie besucht die fünfte Klasse im Gymnasium und darf neben ihrem Tanzen die Hausaufgaben nicht vernachlässigen.

Dass Sophie zu der Tanzgarde des Karnevalsvereins gekommen ist, war Zufall. Eine Freundin hatte sie zum Probetraining mitgenommen. Das gefiel Sophie so gut, dass sie geblieben ist.

Schon bald entdeckten ihre Trainerinnen, wie gelenkig sie ist, und fragten sie, ob sie als Tanzmariechen auftreten möchte. So begann sie mit ihrem Einzeltraining.

Übrigens dauert es ganz schön lange, bis die Tänzer ihren Karnevalstanz perfekt einstudiert haben. Fast ein Jahr lang üben sie dafür. Das heißt also, dass sie schon kurz nach Ostern wieder anfangen, für die Karnevalssaison, die im November wieder beginnt, einen Tanz auszusuchen.

Startseite