1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Nieströter: Spannendes Duell an der Vogelstange 

  6. >

Schützenfeste in Dülmen

Nieströter: Spannendes Duell an der Vogelstange 

wn

Dülmen. Nahezu alle Dülmener Schützenfeste dieser Saison gingen bei blauem Himmel und sommerlichen Temperaturen über die Bühne. Weniger gut meinte es Petrus jetzt mit den Nieströtern und schickte schon mittags vor dem Königsschießen ein absolut herbstliches Ambiente mit anhaltenden Regenschauern.

Dies tat der Stimmung und vor allen Dingen dem Besuch jedoch überhaupt keinen Abbruch. Hunderte von Zuschauern verfolgten die erste öffentliche Präsentation der veredelten Vereinsfahne beim Antreten auf dem Overbergplatz, schlossen sich der Parade durch das Viertel zum Festplatz an und füllten das Zelt im Wildpark schon am frühen Nachmittag lange vor dem ersten Schuss.

Als es dann gegen 16 Uhr an der Vogelstange zur Sache ging, war kein Platz mehr zu ergattern und auch das Außengelände direkt am Ort des Geschehens mehr als gut besetzt.

Schließlich wollten alle miterleben und dabei sein, wenn das Rennen um die begehrte Königskette die entscheidende Phase erreichte.

Relativ schnell stellte sich heraus, dass der Offizier Wolfgang Schürjann und Stefan Kreuznacht von der 2. Kompanie als einzig ernsthafte Kandidaten übrig blieben. Mehr eine halbe Stunde lang duellierten sich die beiden Kampfhähne, bis Stefan Kreuznacht mit dem 178. Schuss um 17.18 Uhr den Rest des Vogels unter einem Jubelschrei der Zuschauer zu Boden zwang und sich sozusagen nach Zielfoto den Titel des Nieströter Regenten sicherte.

„Im dritten Anlauf ist es mir jetzt endlich gelungen, König der Nieströter zu werden“, sagte der glückliche Triumphator noch auf den Schultern seiner Kameraden und lobte gleichzeitig seinen harten Widersacher: „Natürlich hatte ich das nötige Quäntchen Glück. Wolfgang gab einfach nicht klein bei, und sicher hätte auch er es verdient gehabt, als Erster über die Ziellinie zu gehen.“

Beim abendlichen Ball stellte die neue Majestät vor wiederum proppenvollem Haus seine Königin Rita Nagel, das Ehrenpaar Barbara Kreuznacht und Volker Nagel sowie das Mundschenkpaar Birgit und Ralf Friehage vor. Zu den Klängen der Band eröffneten die Regenten dann die Festivität, die sich bis spät in die Nacht hinzog und von viel Heiterkeit geprägt war.

Ein überaus positives Resümee zogen der Vorsitzende Norbert Bienhüls wie auch der Pressewart Wilfried König zum Ausklang der Nieströter Schützenparty: „Alle unsere Veranstaltungen stießen bei den Dülmener Bürgern und vielen Gästen aus dem Umfeld auf großes Interesse, es gab keine Missstimmungen und gute Laune herrschte an allen Tagen vor. Außerdem haben wir es wie erhofft geschafft, die 1.000er Marke zu knacken. Mit aktuell 1.018 Mitgliedern sind wir unbestritten einer der größten Vereine in unserer Stadt.“

Wie zuvor angekündigt, erhielt das durch Los aus allen Neulingen ermittelte Mitglied Nummer 1.000 einen wertvollen Preis. Susanne Breuer wurden zwei Eintrittskarten für das GOP Varieté-Theater Münster überreicht sowie ein Gutschein für ein kulinarisches 3-Gänge-Menü.

Weitere Berichterstattung über das Schützenfest der Nieströter in der Dienstagsausgabe der DZ.

Startseite