1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Noroviren-Alarm im Kreis Steinfurt - hohe Ansteckungsgefahr

  6. >

Noroviren-Alarm im Kreis Steinfurt - hohe Ansteckungsgefahr

wn

Kreis Steinfurt - Bereits im dritten Winter hintereinander werden dem Kreisgesundheitsamt Steinfurt sehr viele Erkrankungen durch Noroviren gemeldet. Die Erreger führen zu kurzen und heftigen Brechdurchfallerkrankungen. Die Krankheit beginnt meist innerhalb von zwei Tagen nach der Ansteckung und dauert wenige Stunden bis zwei Tage. Die Ansteckungsfähigkeit ist sehr hoch.

Das Kreisgesundheitsamt weist darauf hin, dass besonders in Gemeinschaftseinrichtungen wie Seniorenheimen, Krankenhäusern und Kindergärten viele Erkrankungen auftreten. Deshalb wird geraten, diese Einrichtungen auch nach überstandener Krankheit mindestens zwei Tage lang nicht aufzusuchen.

Grund ist, dass der Erreger besonders stark mit dem Stuhl ausgeschieden wird, auch wenn man schon wieder gesund ist. „Sonst gibt es immer wieder Krankheitsfälle in diesen Einrichtungen“, sagt Dr. Detlef Schmeer vom Kreisgesundheitsamt.

Er rät zudem, Händedesinfektionsmittel zu nutzen, wenn es zur Verfügung gestellt wird. Auch nach überstandener Krankheit sei gründliches Händewaschen mit Seife unter fließendem Wasser nach jedem Toilettengang erforderlich.

Startseite