1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Nun gibt es kein zurück mehr

  6. >

Prolog

Nun gibt es kein zurück mehr

Alexander Heflik

Man könnte natürlich auch an einem Mittwoch so gegen 20 Uhr einfach ins chice Hafenlokal Heaven schlendern. Da gibt's Thaiküche zu guten Preisen, mit etwas Glück auch eine nette und zuvorkommende Kellnerin, zudem die Mengenlage eines lauen Spätsommerabends.

Chillen mit Blick auf die Schwimmstrecke im Hafen – welcher der 469 Finisher des 1. Sparda-Münster-City-Triathlons hätte das nicht verdient? Aber als Mann fühlt man sich schuldig, meistens zumindest. Familie, Job und dann noch Training kann eine hochexplosive Mischung sein. Und wer auch immer sich im Dreikampf – wahlweise auch Marathontraining – versucht hat, jedenfalls als Neuling in der AK 40, kann ein Lied davon trällern.

Und dann, herrjemine, was nimmt man sich nicht alles vor in den Stunden nach dem Finish. Weitertrainieren wie ein Berserker, abnehmen, alles besser machen, ein neues Leben beginnen, auswandern, ein Haus bauen, Bäume pflanzen, das Auto abschaffen. Also dachte ich, als ich wieder auf vier normalen Zylindern lief, ein Tanzkurs würde meine Herzensdame aufheitern.

„Für mich musst du das nicht machen“, sagte die getreue Monika fast schon gleichgültig. „Ich kann das schon.“

Hmmm. Ja, ja, ja.

Das wage ich trotzdem – und ich hab das ich verlernt und kenn nur noch wir. Mitkommen. Ich ausgerechnet, der beharrlich seine Schulkameraden verspottet hatte, weil sie in den 80er Jahren zu Husemeyer oder Wichtrup in die Tanzschule trotteten.

Das habe ich jetzt davon, Standardtänze sind bislang unbekanntes Land. Hinter Walzer, Foxtrott und Cha Cha vermutete ich bislang Pferdenamen oder Kaltgetränke. Aber jetzt ist die Mail angekommen von meinem neuen Übungsleiter, meinem Instruktor, dem Michael Berns von der Tanzschule in Hiltrup, Mittwochabend um 21 Uhr werden die Hufe geschwungen. Es gibt kein zurück mehr. Der Tanzlehrer hat seinen Willkommensgruß bereits gesendet: „Kommen sie gut gelaunt, damit wir unverzüglich den Beginn ihrer tänzerischen Karriere einleiten können.“

Oh Mann, ich habe Angst...

Startseite