1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Nur Flugzeuge sind schneller

  6. >

Archiv

Nur Flugzeuge sind schneller

wn

Die lange weiße Bahn sieht aus wie ein Fortbewegungsmittel aus einer futuristischen Welt: Fast geräuschlos gleitet der Transrapid über seine spezielle Schwebebahnstrecke. Das Wort „rapid“ kommt aus dem Lateinischen und bedeutet „schnell“. Seinem Namen, macht der Hochgeschwindigkeitszug mit einem Tempo von 400 bis 500 Kilometer in der Stunde (km/h) alle Ehre. Damit ist er zwar noch nicht so schnell wie ein Flugzeug, das 720 bis 990 km/h fliegt, aber immerhin schneller als der Intercity Express (ICE), der schnellste Zug in Deutschland, der zwischen 220 und 320 km/h fährt.

Das Besondere am Transrapid ist, dass er, anders als ein gewöhnlicher Zug, keine Räder hat, mit denen er auf Schienen fährt. Stattdessen gleitet er auf einer Betonbahn, die auf meterhohen Stelzen steht. Das ist durch die besondere Technik möglich: Der Transrapid wird durch große Magnete festgehalten, die sowohl im Zug als auch auf der Bahn sind. Deshalb wird er auch Magnetschwebebahn genannt. Diese Magnete sorgen dafür, dass das Fahrzeug von der Bahnstrecke, auf der es fährt, angezogen wird, so dass der Transrapid einige Millimeter über der Fahrbahn schweben kann. Dies funktioniert so wie bei jedem anderen Magnet, bei dem sich zwei unterschiedlich geladene Pole anziehen oder abstoßen.

Obwohl der Transrapid in Deutschland entwickelt wurde, gibt es diesen Zug bisher nur in Shanghai in China. Seit 2002 fährt dort die schnellste Magnetbahn der Erde, die bereits einmal den Weltrekord von 501 km/h geschafft hat.

Startseite