1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Obama – Hoffnungsträger nicht nur für die Schwarzen

  6. >

Nachrichten

Obama – Hoffnungsträger nicht nur für die Schwarzen

wn

Washington – Barack Obama wird als erster schwarzer USPräsident Geschichte schreiben. Er gilt als Hoffnungsträger des liberalen Amerikas. Bereits seine Kandidatur um das höchste Amt im Land gilt als Zeichen, dass die Rassenschranken in den Vereinigten Staaten immer niedriger werden.

Obama wurde am 4. August 1961 als Sohn eines schwarzen kenianischen Austauschstudenten und einer weißen Amerikanerin auf Hawaii geboren. Dort wuchs er die ersten Jahre auf. Nach der Trennung der Eltern heiratete die Mutter einen Indonesier und die Familie zog nach Jakarta, wo Obama bis 1971 zur Schule ging. Danach wuchs er bei seinen weißen Großeltern auf Hawaii auf.

Obama gilt als nachdenklicher, pragmatischer links-liberaler Politiker, der vor allen den üblichen Parteienstreit und den Politikstil in Washington überwinden will. Ein weiteres wichtiges Ziel ist die Beschränkung des Einflusses der Lobbyisten und höhere Steuern für die Reichen. Obama will die US-Truppen aus dem Irak zurückziehen, von den Europäern erwartet er aber ein stärkeres Engagement in Afghanistan.

Startseite