1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Obstkorb statt süßer Tüte

  6. >

Atlantis

Obstkorb statt süßer Tüte

Jennifer von Glahn

Münster - Weintrauben statt Weingummi, Birnen statt Bonbons und Vollkornkekse anstelle von Knabbereien: Die Kinder der Ferienstadt Atlantis staunten am Donnerstag nicht schlecht, hatte sich doch das Warenangebot in ihrem Kiosk im Wienburgpark schlagartig verändert. Am Gesundheitstag gab es eben nur gesunde Sachen am kleinen Büdchen, in den Zelten und sogar in den Kindergruppen.

Ihre gesunden Snacks durften die Kleinen auch gleich selbst mit zubereiten. Vom Gesundheitshaus war Ernährungsexpertin Alexandra Elsenbach vor Ort, um mit den Kindern erst Gemüse zu putzen und dann anschließend gemeinsam zu verputzen. „Es ist wichtig, Kindern frühzeitig gesunde Ernährung beizubringen“, so die Ökotrophologin. Ein Blick auf die Ernährungspyramide, die Elsenbach den Kindern erklärte, sollte helfen, um Gesundes von Ungesundem schnell zu unterscheiden. Paprika und Tomaten mit Dip und leckere Apfelpommes schmeckten den Kindern selbst zubereitet gleich doppelt gut.

Ebenso flott schnabulierten die kleinen Schleckermäuler am Kiosk die frischen Früchte. Portionsweise verkaufte Betreuer Thomas Obst und Gemüse im Becher für unterwegs und Vollkornkekse oder Brötchen. Alles für nur wenige Cent.

„Wir mussten sogar schon früh morgens Weintrauben nachbestellen“, freute sich Atlantis-Chef Andreas Garske über das schnell vergriffene Obst und Gemüse.

Genauso lecker und gesund ging es in den Gruppenzelten zu. Die Wellenreiter hatten sich als Schleckerei für Zwischendurch ein schmackhaftes Joghurt-Getränk ausgedacht. Auch Früchten, frischem Joghurt und Honig zauberten Betreuer und die kleinen Atlantis-Besucher einen kühlen, gesunden Kinder-Cocktail. Mit Säften überzeugten auch die Freestyler. Gesunde Obstsorten mal neu im Becher kombinieren und testen, was am besten zusammen passt, war hier die Devise.

Nur hinter den Zelten hatten die Betreuer alle Brettchen voll zu tun: Im Akkord schnibbelten die Großen Kohlrabi, wuschen Birnen, Äpfel und Aprikosen und drapierten becherweise die süßen Weinträubchen zum Verkauf. Heimlich Naschen war aber trotzdem erlaubt.

Startseite