1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Option 3: Rot-Rot-Grün

  6. >

Bundestagswahl ABC

Option 3: Rot-Rot-Grün

wn

Bislang haben die SPD-Spitzen beteuert, dass sie im Bund keine Koalition mit der Linkspartei von Oskar Lafontaine anstreben. „Einen Bundeskanzler Frank-Walter Steinmeier, gewählt mit den Stimmen der Linken, wird es nicht geben“, hatte der SPD-Kandidat erklärt. Sollte dieses strikte Nein nach der Wahl gekippt werden, hätten Müntefering und Co in künftigen Wahlkämpfen unweigerlich ein Glaubwürdigkeitsproblem. Die Turbulenzen nach der Hessen-Wahl 2008, bei der die damalige SPD-Landeschefin Ypsilanti genau dieses Bündnis trotz vorheriger Absage eingehen wollte, würden vom politischen Gegner sicher in Erinnerung gerufen.

Die Linken-Spitze gab sich in den vergangenen Tagen kompromissbereit - so verzichtete Lafontaine auf einen sofortigen Abzug aus Afghanistan. Ob dies reicht, um die Differenzen in der Außen- und Europa sowie der Wirtschaftspolitik zu überbrücken, bleibt fraglich.

Startseite