1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Papa Hynek mimt den Chauffeur

  6. >

Ahlener SG

Papa Hynek mimt den Chauffeur

André Fischer

Ahlen. Die internationalen Wochen machen es nötig/möglich: Papa Hynek ist an diesem Wochenende nicht nur der beste Freund von Jens Pfänder, sondern auch seines Sohnemannes Jiri. Dieser trifft am Sonntag in Lovosice mit der tschechischen Nationalmannschaft in der Qualifikation zur Europameisterschaft 2010 in Österreich auf Luxemburg. Kein großes Problem, wenn nicht einen Tag vorher die heimische Ahlener SG beim SC Magdeburg 2 gastieren würde. Da Not bekanntlich erfinderisch macht, chauffiert der Papa sein eigen Fleisch und Blut aus Tschechien gen Magdeburg und hat bei Trainer Pfänder einen gut. Anwurf in der Hermann-Gieseler-Halle ist Samstagabend um 19.30 Uhr.

Damit ist ein möglicher Ausfall von Jiri Hynek vom Tisch. Auch Tormann Jan Stochl, die etatmäßige Nummer drei der tschechischen Nationalauswahl, ist beim Gastspiel im Osten von Deutschland mit dabei. Sehr zur Freude von Trainer Pfänder: „Zwei ganz wichtige Säulen unserer Mannschaft.“

Zwei andere Stützen dagegen werden beim Gastspiel in Magdeburg fehlen: Der Weißrusse Andrej Siniak ist mit seinem Team am Samstag in Israel zu Gast, während der Holländer Roel Adams am Sonntag in Emmen gegen Litauen antritt. Das letzte Wort in Sachen Adams war bis Freitagabend allerdings noch nicht gesprochen, ein weiteres Telefonat zwischen Pfänder und dem holländischen Nationalcoach stand noch aus.

Welches Team auch immer bei der Reserve des SCM aufläuft, das Ziel lautet ganz klar Wiedergutmachung. „Die Niederlage gegen Emsdetten tat weh. Niemand von uns verliert gern in dieser Höhe, und dann noch gegen den TVE“, stellte Linksaußen Sascha Bertow in der Pressekonferenz am Donnerstag klar. Der Flügelspieler hat das Spiel noch einmal genau analysiert: „Das mache ich bei jeder Niederlage, auch wenn es mir manchmal nicht so leicht fällt.“ Die richtigen Schlüsse für sich habe er aus dieser Schlappe jedenfalls gezogen: „Jetzt bin ich heiß auf das Spiel in Magdeburg.“

Als weitere Alternative im Rückraum steht einmal mehr Malte Schröder zur Verfügung, der jüngst seine Prüfung zum Bankkaufmann abgeschlossen hat und jetzt wieder voll konzentriert für die Rot-Weißen auf das Parkett gehen kann. Außen vor dagegen sind der verletzte Karsten Ganschow und Mattes Rogowski. Ganschow soll am Montag wieder ins Mannschaftstraining einsteigen, da er zuletzt gute Fortschritte gemacht habe, so Pfänder.

Startseite