1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Papst zu historischem Besuch in Israel

  6. >

Politik Ausland

Papst zu historischem Besuch in Israel

wn

Amman/Jerusalem - Begleitet von weltweit großen Erwartungen hat Papst Benedikt XVI. am Montag seinen fünftägigen Besuch in Israel begonnen. Bei seiner Ankunft auf dem internationalen Flughafen bei Tel Aviv erinnerte das Oberhaupt der katholische Kirche an das tragische Schicksal des jüdischen Volkes.

Benedikt wies dabei auf die „fürchterlichen Folgen“ von Ideologien hin, die die grundsätzliche Würde eines jeden Menschen verneinten. Er werde die Gelegenheit haben, der sechs Millionen jüdischen Opfer des Holocausts zu gedenken „und zu beten, dass die Menschheit niemals mehr Zeuge eines Verbrechens dieser Größenordnung sein wird“, sagte Benedikt.

Benedikt wird am Montag noch in der Holocaust-Gedenkstätte Jad Vaschem erwartet. Dieser Besuch zählt zu den heiklen Höhepunkten seiner einwöchigen Reise ins Heilige Land. Die israelischen Medien sprechen von einem historischen Versöhnungsbesuch des Papstes.

Benedikt würdigte außerdem die offene Politik des jordanischen Königs Abdullah II.. Dieser Geist der Offenheit habe auch zu Jordaniens weitsichtigen politischen Initiativen für einen Frieden in Nahost beigetragen. Der jordanische Monarch sprach sich für eine Zwei-Staaten-Lösung zwischen Israel und den Palästinensern aus. Die Palästinenser hätten das Recht auf Freiheit und einen eigenen Staat sowie Israel das Recht auf Frieden und Sicherheit habe.

Startseite