1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Pause zur falschen Zeit

  6. >

USC Münster

Pause zur falschen Zeit

Wilfried Sprenger

Münster - Es ist eine schwierige Zeit für Rieke Brink-Abeler und Angelina Grün. Nahezu tatenlos müssen die ambitionierten Beachvolleyballerinnen aus Münster derzeit zuschauen wie die nationale Konkurrenz punktet und ihnen auf dem Weg zu den Olympischen Spielen im kommenden Jahr in London enteilt. Im Training hat sich Grün, die Novizin im Sand-Zirkus, vor zwölf Tagen einen Bänderriss zugezogen. Inzwischen kann sich die ehemals beste deutsche Hallenspielerin in ihrer Wohnung wieder ohne Krücken bewegen. Doch auf die Tour wird sie frühestens Ende Juli beim Grand Slam in Stare Jablonki (Polen) zurückkehren. Die Teilnahme an den Weltserien-Turnieren in Stavanger, Gstaad und im kanadischen Quebec hat das USC-Duo abgesagt.

Die Zwangspause trifft Brink-Abeler und Grün hart. Sie werden viel grübeln in diesen tatenlosen Tagen. Fragen gibt es zur Genüge. Zum Beispiel diese: Warum stimmen die Ergebnisse nicht? Ist die Qualifikation für London überhaupt noch zu schaffen? Was wird im nächsten Jahr?

Fakt ist, dass die beiden 31-Jährigen ihre vergleichsweise hohen Ziele bisher nicht erreichten. Und im Ranking für die Olympischen Spiele weit hinten liegen. Unter den deutschen Bewerbern sind sie aktuell die Nummer sechs, lediglich zwei Teams können sich qualifizieren. Eines werden die Berlinerinnen Sara Goller und Laura Ludwig sein. Darüber gibt es keinen Zweifel. „Die sind weg“, bestätigt Brink-Abeler. Bleibt der zweite Platz. „Das wird sauschwer, aber es ist nicht unmöglich“, sagt die angehende Medizinerin kämpferisch.

Während Angelina Grün mit den üblichen Reha-Maßnahmen begonnen hat, hält sich Rieke Brink-Abeler im Sand fit. Als Partnerin auf Zeit steht ihr die junge USC-Spielerin Kim Behrens zur Seite. Bei einem A-Plus-Turnier in Bottrop belegte das Duo am Wochenende den dritten Platz. „Wir hatten Spaß, das war ordentlich“, fasste Brink-Abeler das gemeinsame Schaffen zusammen. Spontan haben sie nun für die smart-beach-cup-tour in Heidelberg gemeldet. Dort müssen sie am Freitag zunächst in die Qualifikation.

Kommenden Montag wird sich Brink-Abeler dann mit Stammpartnerin Angelina Grün treffen. Sie werden beraten über den Zeitpunkt der Rückkehr auf die Tour. Und über die Zukunft.

Startseite