1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Pegel im Münsterland steigen an

  6. >

Hochwassergefahr

Pegel im Münsterland steigen an

Münsterland - Das Tauwetter hat die Pegelstände auch an den Flüssen im Münsterland merklich ansteigen lassen. Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz in Nordrhein-Westfalen hat sämtliche Wasserstände von Sonntag zusammengetragen. Meldepegel ohne Überschreitung sind demnach registriert für die Dinkel bei Gronau (Wasserstand: 74 cm), für die Dinkel bei Heek (73 cm)...

wn

Münsterland - Das Tauwetter hat die Pegelstände auch an den Flüssen im Münsterland merklich ansteigen lassen. Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz in Nordrhein-Westfalen hat sämtliche Wasserstände von Sonntag zusammengetragen. Meldepegel ohne Überschreitung sind demnach registriert für die Dinkel bei Gronau (Wasserstand: 74 cm), für die Dinkel bei Heek (73 cm) und für die Berkel bei Lutum (106 cm). Pegel der Meldestufe 1 gibt es für die Ems im Bereich Greven (Wasserstand: 722 cm), für die Werse bei Albersloh (237 cm) und für die Ems in Einen (Wasserstand 394 cm). Die Ems sei so hoch wie seit Jahren nicht, heißt es in Telgte. Richtiges "Hochwasser" gibt es laut Landesamt aber erst dann, wenn die Meldestufe 1 überschritten ist. Der Meldestufe 2 entsprechen derzeit die Berkel bei Stadtlohn (359 cm), die Stever bei Senden-Schölling (145 cm) und die Angel bei Wolbeck (292 cm). Zum Vergleich: Der Warnwert für die Werse bei Albersloh beginnt bei 200 cm, für die Ems in Einen bei 355 cm, für die Ems im Bereich Greven bei 610 cm (aktuell 722 cm mit steigender Tendenz), für die Berkel bei Stadtlohn bei 230 cm) und für die Stever bei Senden-Schölling bei 70 cm. Der mittlere Wasserstand der Angel in Wolbeck beträgt 91 cm, der der Ems in Einen 115 cm, der der Ems in Greven 241 cm.

Startseite