1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. „Pink Panther 2“: Mit Weinflaschen jonglieren

  6. >

Filmrezensionen

„Pink Panther 2“: Mit Weinflaschen jonglieren

Hans Gerhold

Die Zeit der Puristen ist vorbei. Diejenigen, die nur Peter Sellers als einzig wahrem Inspektor Clouseau nachträumen, werden akzeptieren müssen, dass sich Steve Martin den Chaos-Cop in einem Maße anverwandelt hat, gegen die nichts zu sagen ist.

Der Mann, der bei der Pressekonferenz zu „Pink Panther 2“ in Berlin locker sein Banjo („Da kenne ich mich aus!“) hervorholte und ausgiebig spielte, hat Clouseau weiterentwickelt und spielt ihn, was sich im ersten Teil andeutete, noch eine Spur arroganter und abgehobener.

Das hat seinen Sinn, denn in einer Szene hebt Martin buchstäblich ab und jongliert mit der Weltkugel, wie einst Charlie Chaplin im Jahrhundertfilm „Der große Diktator“. Ein Zitat natürlich, aber legitim, wie all der Unfug, den er sonst treibt.

Von einer genialen Sequenz in einem römischen Restaurant, wo Clouseau und die Kellner mit Weinflaschen jonglieren, bis zum witzigen Wort-Duell der Detektive um die Deduktionen eines Debakels, ist die Spannweite groß, ist mal albern, mal spritzig, und bei den Szenen mit dem Heiligen Vater im Vatikan werden sich katholische Christen die Augen zubinden - oder herzlich lachen.

Die Geschichte kreist um den gestohlenen Diamanten, den Clouseau diesmal mit einer Riege erstklassiger Ermittler aus aller Welt (Jean Reno, Andy Garcia, Alfred Molina und Yuki Matsuzaki) aufspüren muss. Sein neuer Boss (John Cleese), eine Psychologin (Lily Tomlin), die ihm - vergeblich - die sexistische Haltung austreiben soll, seine süße Sekretärin (Emily Mortimer) und eine rassige Versicherungsagentin (Aishwarya Rai) halten Clouseau in seinem Irrsinnslauf natürlich nicht auf.

Steve Martin übersteht das alles mit zugespitztem Mund, null Scheu vor Peinlichkeiten, mit netten „Hamburger“-Sprachkapriolen (wie in Teil 1) und Strafzettelaktionen und - ach ja, die Puristen - voll in der Tradition von Blake Edwards und Peter Sellers. Die brauchen um Clouseau nicht zu fürchten - denn das hier ist einfach ein irre lustiger Film.

Startseite