1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Plattfuß, Orden und Kamelle

  6. >

Karneval im Kreis Warendorf

Plattfuß, Orden und Kamelle

Philipp Heimann

Rinkerode - Am Montagmorgen war es wieder soweit: Verkleidete Kinder, strahlende Augen, jede Menge Kamelle, und natürlich hieß es wieder „Rinkerode helau“. Die beiden Rinkeroder Karnevalsvereine „RiKaGe“ und die „Narren unter sich“ besuchten die beiden Kindertagesstätten und die Grundschule.

Los ging es an der Kindertagesstätte St. Pankratius, wo die kleinen Prinzessinnen und Indianer schon auf die Karnevalisten und ihre Kamelle warteten. Doris Droste, Präsidentin der „Narren unter sich“, begrüßte die Kinder und hatte zunächst eine schlechte Nachricht parat. Die Karnevalisten hatten einen Wettbewerb veranstaltet, bei dem die Kindergartenkinder Karnevalswagen und die Grundschulkinder Clowns malen sollten. Die Bilder hatten sie dann am Wagen der „Narren unter sich“ angebracht. Doch leider hatte der Wagen am Montagmorgen einen Plattfuß, und beide Vereine waren auf dem Wagen der „RiKaGe“ unterwegs. Das mit den Bildern geschmückte Gefährt ist aber bereits beim Hiltruper Umzug zu sehen gewesen und wird auch beim Amelsbürener Kinderkarneval wieder mit dabei sein.

Die Rinkeroder Narren verteilten an Kinder jeder Gruppe einen Sessionsorden und eine Urkunde für ihre Teilnahme am Malwettbewerb. Danach durften die künftigen Schulkinder mit den Karnevalisten zusammen auf den Wagen und endlich die Süßigkeiten werfen, auf die alle gewartet haben.

Als nächste Station ging es zur Kindertagesstätte „Die kleinen Strolche“. Auch hier gab es wieder Auszeichnungen für die Bilder, die Schulkinder durften die Kamelle werfen, und zum Schluss sangen alle gemeinsam noch Karnevalslieder. Als kleine Zwischenstation machten die Narren noch halt in der Spielgruppe „Hänschen Klein“. Auch für die Kleinsten gab es Süßigkeiten und von den Karnevalisten noch ein Piratenlied, passend zum Motto der „RiKaGe“: entern statt kentern.

Zum Abschluss des kleinen Rinkeroder Karnevalsumzuges ging es zur Grundschule. In der Pausenhalle prämierte Doris Droste die zwei schönsten Clownbilder aus jeder der acht Klassen. Auch Schulleiterin Jutta van de Kamp und Hausmeister Thomas Bruns wurden von den Narren für ihr Engagement mit einem Sessionsorden ausgezeichnet. Zusammen sangen dann noch alle Kinder, Lehrer und Karnevalisten ein gemeinsames Abschlusslied.

Für die Rinkeroder Jecken war der Tag aber noch nicht vorbei. Sie nahmen anschließend noch am ZiBoMo-Umzug in Wolbeck teil.

Startseite