1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Polizei Ibbenbüren: Häufung von Unfallfluchten

  6. >

IVZ-Lokalfenster - Tecklenburger Land

Polizei Ibbenbüren: Häufung von Unfallfluchten

wn

Ibbenbüren. Eine ungewöhnliche Häufung von Verkehrsunfallfluchten im Zuständigkeitsbereich der Polizeiwache Ibbenbüren verzeichneten die Ordnungshüter am vergangenen Samstag. Innerhalb weniger Stunden, zwischen 10.40 Uhr und 18.30 Uhr, wurden gleich vier Vorfälle gemeldet.

Bei einem dieser Unfälle, der sich um 10.40 Uhr in Mettingen ereignet hatte, konnte aufgrund einer Zeugenaussage ein Autofahrer als Verursacher ermittelt werden. Der Mann hatte mit seinem Fahrzeug an der Landrat-Schultz-Straße einen geparkten Wagen touchiert und war weiter gefahren. Zu drei anderen Fällen hofft die Polizei nun ebenfalls auf Hinweise, die zu den Verursachern führen.

In der Zeit zwischen 14.30 Uhr und 15 Uhr kam es in Westerkappeln, auf dem Friedhofsparkplatz an der Wilhelmshöhe zu einem Unfall. Eine Westerkappelnerin hatte ihren grauen Ford Mondeo auf dem Parkplatz abgestellt. Bei der Rückkehr stellte sie eine Beschädigung am linken hinteren Kotflügel fest. Die Anstoßhöhe ist etwas ungewöhnlich, sie liegt zwischen 58 und 85 Zentimeter. Der Sachschaden wird auf mindestens 500 Euro geschätzt.

Der dritte Verkehrsunfall ereignete sich in der Zeit zwischen 15 Uhr und 18.30 Uhr in Ibbenbüren Am Birkenwäldchen. Eine Ibbenbürenerin hatte ihren blauen Opel Corsa in Höhe der Hausnummer 27 am Fahrbahnrand abgestellt. Bei der Rückkehr bemerkte sie, dass ihr Auto auf der gesamten linken Seite beschädigt worden war. Es wurden Dellen und Kratzer festgestellt. Zudem hing der linke Außenspiegel nur noch an den Kabeln. Die Unfallspuren deuten auf einen Fahrradfahrer als Verursacher hin. Es entstand ein erheblicher Schaden von etwa 1000.

Die Polizei bittet um Hinweise unter 05451/5912715.

Startseite