1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Prinz in Augenhöhe

  6. >

Karneval im Kreis Warendorf

Prinz in Augenhöhe

wn

Ahlen. Ein neuer Stern ging am vergangenen Samstagabend am Ahlener Karnevalshimmel auf: Dietmar Heimann. Der Vize-Präsident der „Schwarz-Gelben Funken“ riss die Narren als Partner von Sänger Christoph Alexander beim großen karnevalistischen Abend von Neustadt und Freudenthal von ihren Stühlen. Die gemeinsame Gala der beiden KGs erlebte eine wahre Prinzen-Flut. Neben Klaus I. und dem Kinderprinzenpaar war auch das Stadtprinzenpaar aus Hamm zu Gast.

Die Begrüßung der Gäste, mit Bürgermeister Benedikt Ruhmöller und dann BAS-Boss Carlo Wilk an der Spitze, übernahm die Präsidentin der KG Neustadt, Heidi Hoffmann. Durch das Programm führte dann hauptsächlich ihr Vize „Kalli“ Rische, dem Freudenthal-Präsident Reiner Müller am Anfang zur Seite stand. Gesang und Tanz prägten den Abend. Die beiden Gesellschaften boten ihre Garden und Tanzpaare auf. Dabei gaben sie ihrem Nachwuchs eine Chance.

Bevor es so richtig losging, griff Paul Eustergerling zum Mikrofon, der gerade erst vom Bund Deutscher Karnevalisten hoch dekoriert wurde (wie berichtet). Er hielt eine Laudatio auf einen verdienten Neustädter, einen früheren Bergmann. „Der Karneval steckt in seinem Blut“, meinte Eustergerling und nannte die unzähligen Aktivitäten von Ex-Tollität „Kalli“ Rische. Die Neustädter ehrten ihren Vize mit einer Urkunde und Mini-Meterlatte, da er bereits Träger der Großen Meterlatte ist.

Erfrischend keck zeigte sich dann das Kinderprinzenpaar Marvin II. und Kim I.. Ihre närrische Botschaft hatten sie gut gelernt und mussten nichts ablesen. Die „Soul Family“ der Neustädter setzte das Programm fort und dann kam Sänger Christoph Alexander. Ganz schnell holte er sich Dietmar Heimann aus dem Publikum und schickte ihn sofort zum Umziehen. Als „Blues Brothers“ brachte das Duo mit dem Song „Everbody Needs Somebody“ den Saal zum Kochen. Mit dem zweiten Gig imitierten die beiden dann die Altrocker von „Status Quo“. Die Zugaberufe wollten nicht enden.

Mit den „Happy Trumpets“ an der Spitze hielt wenig später Tollität Klaus I. einen triumphalen Einzug. „Ich freue mich, bei zwei so alten Karnevalsgesellschaften auf der Bühne zu stehen“, bekannte der Stadtprinz. Doch so richtig kam die Ahlener Tollität nicht zum Zuge. Immer wieder wurde er unterbrochen. Dazu gehörte auch der Einzug des Hammenser Stadtprinzenpaars Björn I. und Ramona I.

Zunächst aber gab es von „Kalli“ Rische ein Gastgeschenk für die Ahlener Tollität. „Damit wir uns auf Augenhöhe unterhalten können“, meinte Rische mit einem Lächeln. Kein Fußbänkchen, sondern „Unterzieh-Plateauschuhe“ gab es für Klaus I., der diese sofort anlegte.

Die Gäste aus Hamm waren natürlich nicht mit leeren Händen gekommen. Das Geschwister-Trio Ey, das im Hammer Karneval ein Renner ist, bewies warum. Prinzessin Ramona sowie ihre Schwestern Nadine und Yvonne mussten gleich mehrere Zugaben singen. Dann stimmten die „Happys“ das Prinzenlied von Klaus I. an. Mit dem Showtanzpaar der Neustädter, Dietmar und Michaela, sowie der Großen Garde der KG Freudenthal endete das Tanzprogramm.

Startseite