1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Ralf Pottgüter beerbt Jörg Böhle

  6. >

Nachrichten

Ralf Pottgüter beerbt Jörg Böhle

wn

Ahlen - Fußball-A-Ligist Vorwärts Ahlen geht mit einem neuen Trainer in die Saison 2010/11. Ralf Pottgüter wird das Ruder beim Traditionsclub übernehmen, das teilt der Verein mit. Bis zum Ende der laufenden Spielzeit wird die Mannschaft weiterhin unter der Leitung des amtierenden Trainers Jörg Böhle um ein gutes Abschneiden in der Kreisliga A Beckum bemüht sein.

Dennoch war es den Verantwortlichen wichtig, bereits frühzeitig die Entscheidungen für eine weiterhin erfolgreiche Zukunft der Mannschaft zu treffen. Der Vorstand der Fußballabteilung hat daher zusammen mit Coach Böhle nach den besten Möglichkeiten gesucht, seine erfolgreiche Arbeit in den nächsten Jahren fortzusetzen. Er hatte in den vergangenen fünf Spielzeiten stets Tabellenplätze von Rang zwei bis fünf erreicht und zudem den Umbruch der Mannschaft zu einem stark verjüngten Team realisiert. Dabei blieben die Erfolge nicht aus. Im vergangenen Jahr führte er die Mannschaft nicht nur zum ersten Hallen-Stadtmeister-Titel der Senioren in der Vereinsgeschichte, sondern gewann ebenfalls die anschließenden offenen Stadtmeisterschaften durch einen Finalsieg über die Amateure von Rot-Weiß Ahlen. Beim letzten Spieltag der abgelaufenen Saison kam es zum Showdown, als seine Mannschaft auf dem Lindensportplatz auf die punktgleichen Kicker der Ahlener SG traf, wobei sie sich bei diesem inoffiziellen Endspiel um den Aufstieg in die Bezirksliga geschlagen geben musste und Vizemeister wurde.

Inzwischen trainiert der 65-Jährige die Elf in der sechsten Spielzeit in Folge, wird zum Ende der Saison seine Trainerlaufbahn beenden und den Verein, dem er seit über 40 Jahren angehört, weiterhin aktiv unterstützen.

Ralf Pottgüter war einige Jahre als Jugendtrainer bei Rot-Weiß Ahlen tätig, bevor er zu Saisonbeginn die A-Jugend von Westfalia Vorhelm übernahm. Diese Aufgabe wird er ebenfalls bis zum Saisonende fortführen und nach dem gewonnenen Kreismeister-Titel nun versuchen, ein gutes Ergebnis im Westfalenpokal und der laufenden Saison zu erzielen. Mit seiner Erfahrung im Umgang mit jungen Spielern passt der 46-jährige Ahlener, der zum Kader der Alten Herren von Vorwärts Ahlen zählt, nach Meinung des Vorstandes ausgezeichnet zur Mannschaft, die sich bei der offiziellen Bekanntgabe zu seiner Person positiv geäußert hat. Auch Betreuer Michael Strickmann und Co-Trainer Pierre Hundt haben bereits ihre Zusage für die weitere Zusammenarbeit gegeben. Damit sind die Weichen für weiterhin attraktiven Fußball im Schatten des Rathauses gestellt.

„Ich werde 66, irgendwann muss Schluss sein“, so Jörg Böhle am Montag im Gespräch mit der „AZ“. Er weiß aber auch, dass dieser Schritt für ihn ein sehr schwerer ist: „Das wird hart, schließlich bin ich mittlerweile so lange dabei. Aber ab dem Sommer will ich mehr Zeit mit meiner Familie verbringen.“ Ein Türchen hält sich Böhle aber doch noch offen: „Wenn irgendwann mal Not am Mann ist, naja, vielleicht springe ich dann ein.“ Er ist halt dem Fußball und vor allem dem Club Vorwärts Ahlen durch und durch verbunden.

Startseite