1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. „Reich mir deine Hand“: Road Movie

  6. >

Archiv

„Reich mir deine Hand“: Road Movie

Hans Gerhold

Die achtzehnjährigen Zwillingsbrüder und Bäckergesellen Antoine und Quentin reißen in „Reich mir deine Hand“ von zu Hause aus, um an der Beerdigung der Mutter, die sie nie gekannt haben, teilzunehmen.

Die Reise bis kurz hinter die spanische Grenze führt durch Südfrankreich, wo sie Menschen begegnen, mit denen sie Erfahrungen verschiedenster Art machen und verändert werden. Zeitweilig getrennt, sehen sie sich erst bei der Beerdigung wieder. Nach einem Streit trennen sie sich.

Schön fotografiertes Road Movie im Breitwandformat, das mit Minimaldialog auskommt und sich auf Stationen der Reise konzentriert. Die Brüder helfen bei der Heuernte, haben Sex mit zwei Mädchen.

Antoine wird von einer Einsiedlerin gepflegt, Quentin erlebt sein Coming Out. Im Gastauftritt erzählt Katrin Sass eine erfundene Geschichte, die mit den Zwillingen zu tun hat. Die ersten Minuten sind im Manga-Comic-Stil erzählt. Poetisches Bilderkino.

Startseite