1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Reitanlage wird fit gemacht für die Zukunft

  6. >

Nachrichten

Reitanlage wird fit gemacht für die Zukunft

wn

Ahlen. Rund 70 Mitglieder des Reit- und Fahrvereins Ahlen folgten der alljährlichen Einladung zur Jahreshauptversammlung am vergangenen Freitagabend in den großen Saal der Gaststätte Quante.

Um 19.20 Uhr eröffnete der erste Vorsitzende Theo Mertenskötter die Versammlung. Er gab einen kurzen Überblick über die anstehenden Themen und ging auch knapp auf die wichtigsten Ereignisse der Vergangenheit ein. Dabei erwähnte er unter anderem die bereits umgesetzten Neuerungen den Reitbetrieb betreffend. Neben Katja Tscherwitschke (Ausbildung Dressur) und Birgit Winkler (Basisausbildung Springen) ist Martin Fink (Ausbildung Springen für Fortgeschrittene) neu im Team. Auch hob er den unter Alexandra Schröer aufgebauten Voltigierunterricht besonders hervor. Mittlerweile ist aufgrund der hohen Nachfrage eine vierte Voltigiergruppe gebildet worden.

Um die Ausreitmöglichkeiten der näheren Umgebung zu verbessern, hat der Verein mit der Stadt Ahlen und den Anliegern des Homannsweges Gespräche geführt, die durchweg auf positive Resonanz stießen.

Willi Becklönne, Vertreter der Fahrergruppe innerhalb des Vereins, berichtete über viele Ausflüge sowie den alljährlichen Urlaub mit Pferd und Wagen in die Lüneburger Heide.

Barbara Hapke, Jugendwartin, musste sich zwar aus gesundheitlichen Gründen im vergangenen Jahr etwas zurücknehmen, konnte aber dennoch auf die Durchführung der Reitabzeichenabnahme und einer Weihnachtsfeier verweisen. Sie dankte insbesondere allen Helfern und gab bekannt, dass seit dem 3. März diesen Jahres Marion Luscher ihre Nachfolge angetreten hat. Sie selbst steht weiterhin als Vertreterin zur Verfügung und benannte Carolin Sander und Lisa Möllenhecker als Jugendsprecher.

Katrin Meier, in ihrer Funktion als Schriftführerin, ging besonders auf die Entwicklung der Mitgliederzahlen ein. 292 Mitglieder sind im Reit- und Fahrverein organisiert, davon 214 aktive und 78 passive Mitglieder. Dies sind 59 weniger als im Vorjahr, wobei seit Jahresbeginn wieder einige Neuzugänge zu verzeichnen sind.

Besondere Erwähnung fand das Abschneiden der Ahlener Reiter in der Saison 2007. Beim Dressurpokal konnten sie Platz zwei in der Gesamtplatzierung, beim Springpokal Platz vier und beim Pott’s-Pokal den zweiten Platz belegen. Die jüngsten Mitglieder wurden mit ihrer starken Leistung beim Ponywimpel mit Platz zwei belohnt. Hier belegte Lisa-Marie Förster in der Einzelwertung den ersten Platz und wurde somit Einzelkreismeisterin. Bei ihrem ersten Turnierauftritt kamen die Voltigierer auf Anhieb mit der ersten Mannschaft auf Rang drei und mit der zweiten Mannschaft auf Platz fünf.

Abschließend wies die Schriftführerin darauf hin, dass neben den sportlichen Leistungen auch der gesellige Part einen wichtigen Faktor innerhalb des Vereinslebens darstellt. Ein gemütlicher Reiterstammtisch, der jeden zweiten Mittwoch im Monat im Vereinslokal Quante stattfindet, soll hierzu Möglichkeit bieten. Der Internetauftritt des Vereins, installiert von Ulrike Hinkelmann und Marion Luscher, trägt zur besseren Informationspolitik bei.

Nach dem Bericht der Kassenprüfer und der Entlastung des Vorstandes, standen einige Wahlen auf der Tagesordnung. So wurde Christina Heidelberg um ein weiteres Jahr zur Kassiererin gewählt, neue Beisitzer sind Elisabeth Winkelmann, Ines Post und Heike Peters.

Erhard Meier erläuterte den Wirtschafts- und Projektplan für 2008 und 2009. Hierbei stellte er fest, dass insbesondere die Reithalle, die in diesem Jahr 50 Jahre alt wird, sanierungsbedürftig ist. Ein beauftragtes Statikerbüro empfiehlt, das Traggerüst des ersten und somit älteren Bauabschnittes zu verstärken. Gleichzeitig soll durch eine größere Fensterfläche und eine neue Lichtanlage die Ausleuchtung der Halle wesentlich verbessert werden. Anschließend wird der Hallenboden ausgetauscht.

Auch die vorhandene Stallgasse bekommt ein neues Gesicht. Durch die Entfernung des Heubodens über den Pferdeboxen wird zukünftig Unruhe und eine unnötige Staubentwicklung vermieden. Die Veränderung des Daches in diesem Bereich sowie der Umbau der Pferdeboxen wird zusätzlich die Lichtverhältnisse auf den heutigen Stand bringen. Darüber hinaus ist im Außenbereich eine Vergrößerung des Dressurvierecks auf 20 x 60 Meter und der Bau einer Führanlage geplant. Beginn der Baumaßnahmen ist nach dem Schützenfest Anfang Juni, vorausgesetzt die Baugenehmigungen, soweit erforderlich, sind bis dahin erteilt.

Die geplanten Investitionen stellen für den Verein einen finanziellen Kraftakt dar, der die Anlage aber für die nächsten 50 Jahre fit machen wird. Die Versammlung stimmte dem Wirtschafts- und Investitionsplan ohne Gegenstimmen bei drei Enthaltungen zu.

Den Schluss der Versammlung bildete wie in jedem Jahr die Ehrung der Besten des Vereins. Hierbei belegte Klaus Winkler Platz eins bei den Reitern, Rupert Winkelmann hatte bei den Junioren der Kategorie B die Nase vorn, Lisa-Marie Förster führte die Junioren der Kategorie C an, und bei den Schulpferdereitern konnte sich Karina von Rosenstiehl durchsetzen.

Startseite
ANZEIGE