1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Reizvolle Vergleiche am Berg Fidel

  6. >

Archiv

Reizvolle Vergleiche am Berg Fidel

Wilfried Sprenger

Münster - Das ist sehr reizvoll: Wenige Tage vor Beginn der Jugend-Europameisterchaften in Rotterdam macht der U-18-Nachwuchs des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) in der kommenden Woche in Münster Station. Letzte Testgegner der Talente vor den Titelkämpfen sind am Dienstag (20 Uhr, Berg Fidel) die Erstliga-Mannschaft des USC Münster sowie 24 Stunden später an gleicher Stätte die Ü-31-Seniorinnen der Unabhängigen um die ehemaligen Nationalspielerinnen Johanna Thewes, Anne-Kathrin Schade und Grit Naumann. Bundestrainer Stefan Bräuer freut sich auf die Vergleiche: „Da werden die Mädchen mit der ganzen Bandbreite unseres Sports konfrontiert. Die Seniorinnen sind Füchse, ich werde mein Team auf einen sehr cleveren Gegner vorbereiten.“

Die DVV-Auswahl startet in den Niederlanden als Titelverteidiger. Einen großen Teil der Last tragen vier Spielerinnen aus dem Zweitliga-Team des USC Münster: Anna Hoja, Sina Fuchs, Rebecca Schäper­klaus und Corinna Mommert.

Seit Montag präpariert Bräuer sein Team in Heidelberg für die Titelkämpfe. Samstag wird er sein zurzeit noch 14-köpfiges Aufgebot auf zwölf Spielerinnen reduzieren. Jenes Dutzend erhält dann beim zweiten Lehrgang kommende Woche in Lüdinghausen den Feinschliff. Die Spiele in Münster sind in diese Maßnahme eingebettet. Das erste EM-Spiel bestreitet die Nationalmannschaft um Spielführerin Anna Hoja am 1. April gegen Serbien. Zweiter Gruppengegner ist am Tag darauf die Auswahl Griechenlands.

Startseite