1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Rekordmarken purzeln am Fließband

  6. >

Nachrichten

Rekordmarken purzeln am Fließband

wn

Neuss/Ahlen. Viele Finalteilnahmen, tolle Bestzeiten, glänzende Platzierungen – so lautet die Bilanz der ASG-Schwimmmannschaft, die am Wochenende am 25. Schwimmfest der TG Neuss „Vom Römerlager zur Stadt am Rhein“ teilnahmen. Nach dem guten Wettkampf in Neubeckum vor zwei Wochen zeigten die Ahlener Athleten, dass sie gut trainiert hatten und schon früh in der Saison glänzend in Form sind.

Im Mittelpunkt des Wettkampfes stehen traditionsgemäß die Finalrennen über die 100-Meter-Strecken. Die Zeitbesten aus den Vorläufen aus je zwei Jahrgängen schwimmen hier ihre Besten aus. Neun Ahlener Sportlern gelang es, diese Finals – zum Teil mehrfach – zu erreichen. Zwei ASGern gelang dabei der Sprung aufs Treppchen. Anna Dortmann (1:23,16) und Martin Okrasa (1:28,25) schwammen über 100 Meter Rücken im Finale der Jg. 97/98 mit persönlichen Bestzeiten auf den zweiten Rang. Anna Dortmann wurde darüber hinaus Vierte über 100 Meter Freistil, belegte über 400 Meter Freistil Platz vier und verbesserte in 5:51,48 ihre im Januar erzielte Bestzeit um fantastische 51 Sekunden. Okrasa trat in zwei weiteren Finals an und wurde Sechster über 100 Meter Freistil und Vierter über 100 Meter Schmetterling. Über 200 Meter Lagen siegte er zudem in 3:18,07 (Steigerung der Bestzeit um fünf Sekunden), über 200 Meter Freistil wurde er Dritter.

Die meisten Finalteilnahmen verbuchte Pascal Grewer (Jg. 96). Er war in allen vier Finals der Jahrgänge 95/96 vertreten und belegte Platz vier über 100 Meter Schmetterling, Platz fünf über 100 Meter Rücken (1:17,84 - eine Steigerung um vier Sekunden) und Platz sechs über 100 Meter Freistil und Brust. Über 200 Meter Lagen gewann er in seinem Jahrgang. Nils Schewe (Jg. 97) stand dreimal im Finale. Eine Verbesserung seiner Bestzeit um fünf Sekunden auf 1:17.27 brachte ihm über 100 Meter Freistil den vierten Rang ein. Jeweils Siebter wurde er über 100 Meter Schmetterling und Brust. Über 200 Meter Lagen steigerte er sich um sieben Sekunden auf 3:19.36 und wurde knapp Zweiter.

Glänzend aufgelegt zeigte sich Florian Ahlmer (Jg. 94). In den Finals (93/94) über 100 Meter Rücken und Freistil wurde er je Fünfter, war aber über Freistil Schnellster seines Jahrgangs. Nach seiner Steigerung von vier Sekunden über diese Distanz (jetzt 1:02,54) darf man gespannt sein, wann es ihm gelingt, die Schallmauer von 1:00 Min. zu unterbieten. Seine starke Form zeigte er auch über 200 Meter Lagen (2:43,89) und 200 Meter Freistil (2:23,57), wo er sich um je acht Sekunden verbesserte. Ebenfalls erfreuliche Leistungsverbesserungen erzielte Jonas Leifeld. Er erschwamm neue Bestzeiten über 100 Meter Schmetterling (1:18,62, 6. im Finale), 200 Meter Freistil, die er in 2:31,29 gewann, und 200 Meter Lagen (Zweiter in 2:58,12 – erstmals unter 3:00 Min.). Weitere Ahlener Finalteilnehmer: Daniel Bartuli (Jg. 95) als Sechster über 100 Meter Rücken und Brust (er gewann außerdem eine Bronzemedaille über 200 Meter Lagen), Marie- Christin Zibulski (Jg. 92) als Fünfte über 100 Meter Brust und Sechste über 100 Meter Rücken und Lea Inderlied (Jg. 97) als Sechste über 100 Meter Rücken. Podestplätze in ihren Jahrgängen erschwammen Frederick Schatauer (Jg.93 / Dritter über 400 Meter Freistil) und Christoph Brüning (Jg. 97 / Dritter über 200 Meter Lagen). Besonders viel Freude bereiteten auch die jüngsten Ahlener Teilnehmer: Celine Fiedrich und Lasse Langhorst gewannen im Jahrgang 98 über 50 Meter Schmetterling eine Goldmedaille und Helena Brüning (Jg. 99) qualifizierte sich für die Finals der Jg. 99/00 über 50 Meter Brust und Rücken. Sie verbesserte sich um vier bzw. acht Sekunden und belegte die Plätze sieben und acht.

Startseite