1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Roxel lässt überhaupt nichts anbrennen

  6. >

Archiv

Roxel lässt überhaupt nichts anbrennen

wn

-kvb- Münster. Die ersten DFB-Pokalspiele der münsterschen Clubs sind absolviert – und das nicht nur auf höchster Ebene, sondern auch im Fußball-Kreis. Fehlen wird dort in dieser Saison Titelverteidiger und Publikumsmagnet Preußen Münster, der alleine im vergangenen Jahr insgesamt über 5000 Zuschauer in seinen fünf Pokalpartien in die Stadien lockte. Somit gehören die drei münsterschen Verbands- und Landesligisten diesmal zu den Topfavoriten auf den Titel.

Nachdem bereits am Dienstag Landesligist FC Gievenbeck beim B-Ligisten BW Beelen erst nach Verlängerung mit 3:0 gewann, musste Wacker Mecklenbeck am Donnerstagabend gleich in der 1. Runde des Krombacher-Pokals die Segel streichen. Der Bezirksligist verlor beim A-Liga-Club SV Drensteinfurt nach einem Doppelschlag (71./74.) mit 0:2. Ebenfalls am Donnerstag unterlag Marathon Münster bei RW Milte mit 0:1.

Gestern Abend hatte Landesligist BSV Roxel bei Eintracht Münster leichtes Spiel. Mit 5:0-Toren erledigte das Team von Spielertrainer Timo Kemming diese Pflichtaufgabe souverän. Als Torschützen zeichneten sich Neuzugang Miguel Piros dos Santos (3) sowie SvenKortwinkel (2) aus.

An diesem Wochenende geht die 1. Runde im Krombacher-Pokal mit zahlreichen Partien weiter. Dabei wartet auf den einzigen Westfalenligisten im diesjährigen Wettbewerb, TuS Hiltrup, am Sonntag (14 Uhr) beim A-Ligisten SW Havixbeck eine Aufgabe, die zumindest nach der Papierform nicht zum Stolperstein werden sollte.

Lösbare Aufgaben hat die Auslosung auch den weiteren münsterschen Bezirksligisten beschert, deren Spiele auf den morgigen Sonntag (15 Uhr) terminiert sind. Dabei hat GW Amelsbüren beim TuS Altenberge als einziger einen A-Ligisten vor der Brust, während GW Gelmer bei SF Münster sowie die Aufsteiger SC Nienberge bei RW Alverskirchen und VfL Wolbeck bei Club Mladost auf B-Ligisten treffen.

Auf den kommenden Dienstag (19.30 Uhr) verschoben wird die Erstrundenbegegnung zwischen dem B-Ligisten BW Greven und Bezirksligist SC Münster 08. Vorrang hat an diesem Wochenende nämlich der Westfalen-Pokal, in dem der heimische Bezirksligist am Sonntag (15 Uhr) den Landesligisten SpVgg. Beckum empfängt. Ebenfalls erst am kommenden Dienstag (19 Uhr) steigt das Pokalderby Germania Mauritz gegen TSV Handorf.

Durch ein Freilos direkt in der 2. Runde stehen zwei heimische Clubs: Schwarz-Weiß Münster 08 und ESV Münster.

Startseite