1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Schluss mit der verqualmten Bude

  6. >

yangoContent

Schluss mit der verqualmten Bude

Marie und ihr Vater Ludger machen es sich in der Küche bequem. Marie liebt diese Nachmittage mit ihrem Papa. Etwas macht die Zeit noch gemütlicher: Dass es in der Küche nicht mehr stinkt. Seit einem Jahr raucht Ludger Rolf aus Köln nicht mehr – nach...

wn

Marie und ihr Vater Ludger machen es sich in der Küche bequem. Marie liebt diese Nachmittage mit ihrem Papa. Etwas macht die Zeit noch gemütlicher: Dass es in der Küche nicht mehr stinkt. Seit einem Jahr raucht Ludger Rolf aus Köln nicht mehr – nach fast vierzig Jahren mit Glimmstängeln.

Von denen hat er eine Menge gequalmt, erinnert sich die 13-Jährige. „Das waren schon viele Zigaretten.“ Ludger zieht die Mundwinkel nach unten. Er ist anderer Meinung: „Ich habe seit 38 Jahren immer 20 selbst gedrehte Zigaretten am Tag geraucht. Das ist für Raucher nur Mittelmaß.“

Wenn Marie an Ludgers Qualmerei denkt, sieht sie ganz besorgt aus. Sobald Ludger geraucht hat, bekam sie Angst, dass er davon krank wird: „Darum habe ich ihm auch gesagt, dass ich das nicht gut finde. Ich konnte gar nicht verstehen, warum der das macht. Der wusste doch, was passieren kann.“ Ihr Vater hatte selbst erzählt, dass man vom Rauchen Krebs bekommen kann.

Der 54-Jährige nickt verlegen. Stimmt. Früher hatte er auch schon überlegt, ob er das Rauchen nicht mal aufgibt. „Warum hast du denn nicht aufgehört?“, fragt Marie und runzelt die Stirn. „Ich war süchtig, ganz eindeutig.“ Marie schaut skeptisch. Ludger kann das gut verstehen: „Ich war unvernünftig“, gibt er zu.

Mit der Zeit hat es Maries Vater immer mehr geärgert, dass sein Verlangen nach Tabakqualm stärker war als er. „Außerdem bekam ich schlecht Luft.“ Vor einem Jahr war Ludgers Ärger dann so groß, dass er endlich seine Sucht besiegen konnte. Er hörte auf. Marie schaut auch ganz fröhlich: „Ich weiß ja nicht, ob er jetzt wieder gesünder wird oder so. Aber ich hoffe, dass er auch länger lebt.“ (dpa) Am 31. Mai ist der Weltnichtrauchertag. Er soll auch dafür werben, dass Jugendliche nicht mehr qualmen.

Startseite