1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Schwerer Unfall auf der A2: Flüchtiger Fahrer stellt sich der Polizei

  6. >

Schwerer Unfall auf der A2: Flüchtiger Fahrer stellt sich der Polizei

Peter Harke

Ahlen / Oelde - Ein 20-jähriger Ahlener war in einen Verkehrsunfall auf der Autobahn A 2 bei Oelde verwickelt, bei dem am frühen Samstagmorgen zwei Menschen schwer verletzt wurden. Zunächst hatte der junge Mann Fahrerflucht begangen - dann aber stellte er sich der Polizei und gab freiwillig seinen Führerschein ab.

Der Unfall ereignete sich am Samstag noch vor Tagesanbruch gegen 5.15 Uhr zwischen den Anschlussstellen Oelde und Herze­brock-Clarholz. Nach Angaben der Polizei Bielefeld befuhr ein 52-jähriger Lkw-Fahrer aus Polen mit seinem Sattelzug den rechten der drei Fahrstreifen der A 2 in Richtung Hannover. Ein ihm mit wesentlich höherer Geschwindigkeit folgender Pkw-Fahrer fuhr aus bisher ungeklärter Ursache mit seinem „Seat Ibiza“ auf den Lastzug auf.

Der Pkw schleuderte anschließend auf den mittleren Fahrstreifen und kam quer zur Fahrtrichtung zum Stillstand. Dem Fahrer gelang es, den Wagen zu verlassen, ehe ein nachfolgender Pkw-Fahrer aus Herne, der die Situation zu spät erkannte, mit seinem „Opel Astra“ frontal in die Seite des Seat fuhr. Der Opel fing daraufhin Feuer und brannte völlig aus. Zum Glück schafften es der 47-jährige Fahrer und seine 45-jährige Beifahrerin aber noch aus dem brennenden Fahrzeug heraus. Dennoch erlitten beide schwere Verletzungen.

Der Seat-Fahrer verließ unterdessen vor Eintreffen der Polizei und der Rettungskräfte die Unfallstelle und flüchtete zu Fuß über einen angrenzenden Acker in ein nahe gelegenes Waldgebiet. Die Suche nach ihm - auch unter Einsatz ei­nes Polizeihubschraubers mit Wärmebildkamera - verlief erfolglos.

Im Verlauf des Tages erschien der 20-Jährige dann auf der Wache in Ahlen und gab seine Beteiligung an dem Unfall zu. Er selbst war nur leicht verletzt worden. Die Ermittlungen dauern an. Den Sachschaden beziffert die Polizei mit 25 000 Euro.

Startseite