1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Seitenwechsel: Action-Lady Miriam sitzt in der Model-Jury

  6. >

Homepage Thema 1

Seitenwechsel: Action-Lady Miriam sitzt in der Model-Jury

Ulrich Gösmann

Ahlen - Erste Freundschaftsangebote eilen Miriams Besuch voraus. Via „Facebook“ haben etliche Ahlener(innen) bereits angeklopft. Per Knopfdruck danach geschmachtet, sie in ihre Freundschaftsliste mit aufzunehmen. Und es soll schon erste Reaktionen gegeben haben. Etwa die, dass sich die Action-Lady freue, nach Ahlen zu kommen.

Ahlen sucht sein erstes Topmodel - und bekommt Hilfe von einer, die es selbst werden wollte, am Ende aber ohne Foto vom Laufsteg treten musste: Miriam Höller, 23 Jahre jung, blond, bildhübsch und bodygestylt. Im Sommer stolperte die selbstbewusste Stuntfrau ausgerechnet über die Stufe, die sie in die Top Ten geführt hätte, als Heidi Klum vor einem Millionenpublikum ihre Finalistin für „Germanys Next Topmodel“ suchte. Miriam Höller schied zwar aus, blieb aber bis heute nicht zuletzt wegen ihrer lebensfrohen Natürlichkeit wie kaum eine zweite im Gedächtnis der großen Casting-Gemeinde hängen, weil ihr ihre sportliche Grundeinstellung wichtiger war als aufgesetzter Zickenterror im Girlscamp.

Wie es der Zufall so will, wechselt das September-„Playboy“-Girl jetzt für einen Nachmittag die Seiten und darf ein entscheidendes Wörtchen mitreden, wenn die zwölf Finalistinnen am Sonntag, 24. Oktober, auf die Stadthallen-Bühne treten. Bevor es um 15 Uhr ernst wird, steht Miriam selbst im Fokus - für Autogramme und Fotos. Eine Stunde lang zum Anfassen nahe für ihre Fans. Ganz umsonst soll es das Erinnerungsbild allerdings nicht geben. Das Geld, das mit jedem Lächeln eingeknipst wird, tut Gutes und unterstützt die Hilfsaktion „Weihnachten im Schuhkarton“, die alle Jahre wieder auch von Ahlen aus Kinder in Krisengebieten dieser Welt beschert.

„Jetzt toben wir uns mal richtig aus“, sagt Cheforganisator Volker Gottschling. Er setzt auf eine randvolle Stadthalle - mit Reserven auf der Empore. Via Autokran wird vorher noch ein Cabrio auf die Bühne geschafft, in dem die Schönsten unter den Schönen beim Live-Shooting posieren. Sieben werden sich bis dahin schon vom Wettbewerb verabschiedet haben, fünf kommen in die letzte Runde. So will es die Jury, so votet das Publikum, das in den ersten beiden Durchgängen mit Stimmzetteln gefordert ist, die Entscheidung mit herbeizuführen.

Für eine der Finalistinnen beginnt das Lächeln übrigens schon am Morgen mit dem Aufstehen. Ein Kamerateam von „Sat 1“ hat sich angekündigt und will sie über den Tag hinaus begleiten. Ob sie am Ende die Schärpe tragen wird, bleibt bis zuletzt die spannende Frage.

Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf für fünf Euro (Erwachsene sieben Euro) in der Stadthalle, im Fotostudio Gottschling an der Hellstraße, in der Geschäftsstelle der „Ahlener Zeitung“ an der Ostenmauer 1 und bei den Präsentationspartnern.

Startseite