1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Selbst gemacht: Tüten-Drachen

  6. >

yango Spiele

Selbst gemacht: Tüten-Drachen

Doerthe Rayen

Im Herbst gibt es hin und wieder richtig stürmische Tage. Das ist das ideale Wetter, um einen Drachen steigen zu lassen. Wenn ihr euch für diesen Tag schon mal wappnen wollt, schlagen wir euch heute einen leicht zu bastelnden Tüten-Drachen vor.

Ihr benötigt eine große Plastiktüte, zwei Holzspieße, Tesafilm und natürlich Drachenfaden. Zunächst zeichnet ihr mit einem Filzstift auf die Tüte die Form eures Drachens auf. Als Maß hat sich Folgendes bewährt: Ihr nehmt ein Din-A-4-Blatt. Das ist die Größe des Drachenkörpers. An den beiden Längsseiten des Blattes plant ihr auf jeder Seite ein Dreieck ein.

Nun benötigt der Drache noch einen langen Schwanz. Wir haben von Baustellenmitarbeitern das rot-weiße Absperrband geschenkt bekommen. Das eignet sich prima.

Die Holzspießer stabilisieren den Drachen. Ihr befestigt sie mit dem Tesa auf der Rückseite des Drachens. Sie bilden gewissermaßen die Grundlinie der aufgemalten Dreiecke. Am Kopf des Drachens (auch Rückseite) befestigt ihr jetzt die Drachenschnur. Wer mag, kann seinem Drachen ein Gesicht malen. Fertig. Jetzt geht’s ab zur Flugstunde.

Startseite