1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Senat: Heimstätte für Gönner

  6. >

Archiv

Senat: Heimstätte für Gönner

Mathias Bös

Zu Ehren verdienter Mitglieder der KG Freudenthal wurde im Jahr 1936 der Senat gegründet. Er ist die dritte satzungsmäßig verankerte Korporation. Eine der wichtigsten Aufgaben des Senats besteht darin, Aktivitäten der Gesellschaft zur Pflege des karnevalistischen Brauchtums finanziell abzusichern. Er bietet dazu allen Sponsoren und Gönnern der Gesellschaft eine Heimstätte, die deren herausgehobener Stellung in der Gesellschaft entspricht.

Neben dem Sponsoring übernimmt der Senat mit der Verleihung der Ehrensenatorenwürde auch die Aufgabe, herausragende Personen im Namen der Gesellschaft auszuzeichnen. So finden sich auf der Liste der Ehrensenatoren alle Karnevalsprinzen der Stadt, verdiente Akteure des münsterischen Karnevals, prominente Politiker sowie Freudenthaler, die sich um die Gesellschaft verdient gemacht haben. Im Jahr 2002 hat der Senat erstmals eine Frau (die heutige Narrensekretärin Elke Middendorf) zur Senatorin ernannt.

Der Senat setzt sich zusammen aus dem Senatsvorstand, den Ehrenmitgliedern des Senats (Ehrensenatoren) und den aktiven Senatoren. Der Vorstand wird vom Senatspräsidenten angeführt, ihm zur Seite stehen die Senatsvizepräsidenten. Die Farbe des Senats ist grün, Kennzeichen ist ein Schild aus dem Jahr 1936.

Der Senat organisiert zwei traditionelle Veranstaltungen in jeder Karnevalssession: das Senatsfest, das meist Anfang Dezember stattfindet, und den Senatorenfrühschoppen am Karnevalsdienstag.

Die Exklusivität des Senats drückt sich in manchen Privilegien aus, dazu gehört beispielsweise die eigene Senatorenlounge bei der Gala.

Startseite