1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Senioren-Union-NRW beklagt Ausgrenzung bei wichtigen Fragen

  6. >

Senioren-Union-NRW beklagt Ausgrenzung bei wichtigen Fragen

Frank Polke

Münster/Düsseldorf - In Nordrhein-Westfalen sind die Senioren auf dem Vormarsch – doch die Politik verdrängt dies weiter. „Bei politisch wichtigen Fragen werden wir Älteren ausgegrenzt. Die wollen uns nicht“, sagte Leonhard Kuckart, Chef der CDU-Seniorenunion in NRW, unserer Zeitung. Dies gelte nicht nur für die CDU, sondern „gleichermaßen für alle Parteien.“

Aktuelles Beispiel: Der Kandidat der Senioren-Union, Horst Schröder, fiel bei der Aufstellung der Kandidaten für die Europawahl durch – und das, obwohl sich Ministerpräsident Jürgen Rüttgers für ihn eingesetzt hatte. „Das beweist, dass im Gegensatz zu Rüttgers viele in der CDU noch immer nicht verstanden haben, wie wichtig wir sind.“ Kuckart nannte die Landtagspräsidentin Regina van Din-ther, die die Kandidatur vereitelt hätte. Auch NRW-Generationenminister Armin Laschet müsse noch mehr für die Interessen der Älteren unternehmen. „Der ist sehr beschäftigt mit den Themen Kindergarten und Integration. Dem fehlt der Blick für uns.“

Auch inhaltlich haben die Älteren einen schweren Stand. „Sowohl beim CDU-Landes- als auch beim Bundesparteitag fiel unser Beitrag zur Rentensicherung glatt durch.“ Dabei geht es nach Ansicht der Seniorenunion um die Frage, ob künftige Generationen „weiter ihren wohlverdienten Ruhestand auf dem bekannten Niveau“ erleben werden. „Wenn es so weitergeht, werden die heute 60-Jährigen dramatische Einbußen hinnehmen müssen.“

Und die könnten schon bald die Mehrheit bilden: Nach Angaben des statistischen Landesamtes hat sich allein in den vergangenen 20 Jahren die Zahl der Menschen im Rentenalter um gut 40 Prozent auf etwa 3,6 Millionen erhöht.

Eine gewaltige Gruppe, die sich nach Meinung des renommierten Parteienforschers Jürgen Falter bald eine eigene Vertretung suchen könnte. „Wenn es den etablierten Kräften nicht gelingt, diese Interessen aufzunehmen, könnte sich schon bald eine Partei der Alten gründen. Gerade die Generation der 68er hat ja gelernt, Interessen zu artikulieren und durchzusetzen.“

Startseite