1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. „Sind doch ein fröhlicher Verein“

  6. >

Nachrichten

„Sind doch ein fröhlicher Verein“

Silke Diecksmeier

Ahlen - „Es war ein relativ unspektakuläres Jahr“, so Martin Schnafel, Vorsitzender des ASC Ahlen, bei der Mitgliederversammlung am Montagabend. Die Abteilungen haben gut gearbeitet, das Vereinsleben sei ruhig verlaufen und die einzige Überraschung war eine erfreuliche. So wurde Claus Flögel, Vorsitzender der Wassersport-Abteilung, im vergangenen Jahr von Landrat Dr. Olaf Gericke für sein Ehrenamt im Sport ausgezeichnet. Er ist nun seit über 25 Jahren im Schwimmunterricht aktiv und konnte auch im vergangenen Jahr wieder über 20 Kindern das Schwimmen lehren. „Wir haben allerdings einen Aufnahmestopp“, erklärte er bei seinem Abteilungsbericht.

Insgesamt zeigte sich der Verein sehr aktiv. „Unsere Stunden werden gut besucht“, erklärte Ageli Damberg von der Freizeitsport-Abteilung und auch die Triathlon-Abteilung musste sich nicht verstecken. „Der Anteil der Aktiven wird immer größer“, sagte Martin Schnafel und belegte dies mit der Zahl von 19 Startpass-Inhabern und einigen geplanten Langdistanz-Starts in Roth, Regensburg und an der Ostsee.

Bedenklich stuften die Mitglieder allerdings die Planungen für die neue Schwimmhalle ein: „Die Stadt plant mit sechs Bahnen und Sprungturm, aber denkt sie auch an verschiedene Räumlichkeiten zur Unterbringung von Materialien für Schulen und Vereine?“, fragte zum Beispiel Claus Flögel in der Versammlung. Er appellierte an den Vorstand, schon jetzt nachzuhaken, wie die Konzepte für den Schul- und Vereinssport aussehen sollen. Schnafel nahm die Bedenken zur Kenntnis und stimmte Flögel zu: „Da steht uns wirklich noch was ins Haus. Das Thema ist sicher nicht einfach“, sagte er. Einfach dagegen gestaltete sich die Vorstandswahl des ASC Ahlen. Neu zu wählen waren der Geschäftsführer und der Kassierer. Ralf Kläsener und Matthias Adloff stellten sich wieder zur Verfügung und wurden diskussionslos wiedergewählt.

Zum Dank hatten sie der Versammlung eine kleine Überraschung mitgebracht. Per Beamer warfen sie die neue Homepage an die Wand. „Die alte war so düster. Und wir sind doch ein fröhlicher Verein“, nannte Geschäftsführer Kläsener die Gründe für die Veränderung. Zudem seien Änderungen schneller durchzuführen, sogar ein Live-Ticker von Wettkämpfen sei möglich. Die Homepage geht in wenigen Wochen ans Netz.

Startseite