1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Sparer auf Diät: Zinsen für Tagesgeld sinken

  6. >

Sparer auf Diät: Zinsen für Tagesgeld sinken

Münster. Für die meisten Sparer hat das neue Jahr mit einer schlechten Nachricht begonnen: Die Zinsen sind auf breiter Front gesunken, viele Großbanken haben die Konditionen für Tagesgeld und Festgeld deutlich nach unten geschraubt...

Andreas Fier

Münster - Für die meisten Sparer hat das neue Jahr mit einer schlechten Nachricht begonnen: Die Zinsen sind auf breiter Front gesunken, viele Großbanken haben die Konditionen für Tagesgeld und Festgeld deutlich nach unten geschraubt.

So zahlt die Direktbank ING-Diba, nach eigenen Angaben Marktführer beim Tagesgeld in Deutschland, seit Anfang Januar nur noch 3,0 statt 3,25 Prozent für Tagesgeld. Lediglich Neukunden erhalten bessere Konditionen. Bestandskunden kommen in den Genuss der höheren Zinsen nur, wenn sie zusätzliches Geld anlegen. Im bundesweiten Schnitt gewähren die Banken derzeit bei einer Anlagesumme von 5000 € einen Zinssatz von 3,22 Prozent.

Schuld ist die Leitzinssenkung der Europäischen Zentralbank (EZB) um 75 Basispunkte auf 2,5 Prozent im Dezember. „Die Entwicklung ist jetzt beim Verbraucher angekommen“, sagt Max Herbst von der unabhängigen Finanzberatung FMH in Frankfurt im Gespräch mit unserer Zeitung.

Anleger, die jetzt noch hohe Renditen kassieren wollen, müssen den Markt sorgfältig beobachten. „Die Tagesgeld-Welt ist zweigeteilt“, erläutert Herbst. Während einige Autokonzerne über ihre Hausbanken bis zu fünf Prozent Zinsen zahlen, gewähren einige Sparkassen nur knapp über ein Prozent Zinsen.

Für den Finanzexperten kommt die Entwicklung nicht überraschend: „Banken, die Sicherheit versprechen, bekommen das Geld auch ohne hohe Verzinsung.“ So hatte beispielsweise die Direktbank 1822 lange Zeit die Bestenliste angeführt. Jetzt liegt die Tochter der Frankfurter Sparkasse mit einem Zinssatz von 3,0 Prozent nur noch im Mittelfeld. Die Autokonzerne hingegen brauchen nach Worten von Herbst derzeit Geld, um ihre Refinanzierung abzuwickeln und zahlen hohe Zinsen – in der Spitze konnten Sparer am Montag 5,75 Prozent für ihr Tagesgeld kassieren.

Risiken birgt die Anlage bei einer Automobil-Bank nicht. Herbst: „Selbst wenn die Bank in Schwierigkeiten gerät, ist die Einlage durch den Einlagensicherungsfonds garantiert.“ Sparer, die jetzt Tagesgeld anlegen, sollten sich allerdings für eine Bank entscheiden, die einer mehrmonatige Zinsgarantie gibt, rät der Fachmann. Auch die Höhe der Verzinsung nach Ablauf der Garantie sollte beachtet werden. So garantiert beispielsweise die GE-Money-Bank bis zum 1. Mai einen Zinssatz von 5,5 Prozent, danach sinkt die Verzinsung allerdings auf das Niveau des EZB-Leitzinses.

Mitunter macht es auch Sinn, die Bank zu wechseln, rät Herbst. Wer jetzt 30 000 € auf einem Tagesgeldkonto anlegt und vier Monate lang 5,5 Prozent statt 3,0 Prozent Zinsen kassiert, macht in vier Monaten ein Plus von 250 €.

Startseite